Devisen: Franken gefährlich nah am Euro-Mindestkurs

Aktualisiert

DevisenFranken gefährlich nah am Euro-Mindestkurs

Der Schweizer Franken näherte sich am Nachmittag dem Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken so stark an wie seit zwei Jahren nicht mehr.

von
kwo
Der Euro-Franken-Kurs nähert sich derzeit der Untergrenze von 1,20 an.

Der Euro-Franken-Kurs nähert sich derzeit der Untergrenze von 1,20 an.

1,2016 Franken – so viel kostete ein Euro am Donnerstagnachmittag zwischenzeitlich an den Märkten. Damit nähert sich der Euro-Franken-Kurs der 1,20-Marke, die die Schweizerische Nationalbank (SNB) um jeden Preis verteidigen möchte, bedrohlich stark an.

Hintergrund für die Kursschwankungen dürfte unter anderem die anstehende Volksabstimmung zur Goldinitiative sein. Diese verlangt eine Ausweitung der Goldreserven der SNB. So sieht die Initiative vor, dass Verkäufe von Goldreserven verboten werden und die Goldbarren im Land gehalten werden müssen. In einer solchen Situation könnte es für die SNB äusserst schwierig werden, die Euro-Franken-Mindestgrenze zu verteidigen, erklärte SNB-Chef Thomas Jordan diese Woche gegenüber 20 Minuten.

Auch auf Twitter ein Thema

Auch Valentin Marino, Leiter Devisenstrategie europäische G10 bei der Citigroup, sagte diese Woche zur Agentur Reuters: «Die Abstimmung könnte sich in der Tat zu einem Referendum über den Mindestkurs verwandeln.» Sollte die Initiative angenommen werden, müsse die SNB womöglich ihre Bemühungen zur Deckelung des Frankens aufgeben, fügte er hinzu.

Auch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ist der aktuelle Franken-Euro-Kurs ein Thema.

Deine Meinung