Frankreich fordert Waffenstillstand im Libanon
Aktualisiert

Frankreich fordert Waffenstillstand im Libanon

Frankreich hat am Samstag einen sofortigen Waffenstillstand im Libanon gefordert. Ein Gefangenenaustausch zwischen Israel und der schiitischen Hisbollah-Miliz sowie ein Vorrücken der libanesischen Streitkräfte bis an die israelische Grenzen seien zwei mögliche Wege, dieses Ziel zu erreichen.

Dies sagte der französische Aussenminister Philippe Douste-Blazy in Kairo. «Wir müssen schnell, sehr schnell für einen Waffenstillstand arbeiten», sagte Douste-Blazy. Ähnlich hatte sich zuvor der irakische Ministerpräsident Nuri Al-Maliki geäussert. Israel und die USA lehnen einen Waffenstillstand allerdings so lange ab, wie die Hisbollah in der Lage erscheint, Ziele in Israel angreifen zu können.

Douste-Blazy sprach nach einem Treffen mit dem ägyptischen Aussenminister Ahmed Abul Gheit. Gheit sagte, Ägypten und Frankreich würden sich für eine UN-Sicherheitsresolution einsetzen, die ein Ende der Gewalt im Libanon fordert. Douste-Blazy forderte erneut die Einrichtung so genannter «sicherer Korridore» für hunderttausende Libanesen auf der Flucht. (dapd)

Deine Meinung