Aktualisiert 11.01.2012 17:38

Laurent BlancFrankreich-Trainer im Visier der Behörden

Frankreichs Nati-Coach Laurent Blanc soll nicht vom gleichen Agenten betreut werden wie zahlreiche Akteure der «Equipe tricolore». Das Sportministerium will dies mit juristischen Mitteln verbieten.

Ärger für Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc.

Ärger für Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc.

Frankreichs Nationalcoach Laurent Blanc und dessen Agent Jean-Pierre Bernès stehen im Visier der Behörden. Das Sportministerium in Paris will zur Vermeidung von Interessen-Konflikten etwa bei der Nominierung von Nationalspielern verbieten, dass ein Agent gleichzeitig Trainer und Spieler betreut. Man prüfe «diese juristische Möglichkeit», teilte das Ministerium nach Medienberichten vom Mittwoch in Paris mit. Das Ministerium reagierte so auf eine Initiative des sozialistischen Abgeordneten François Loncle, der im Herbst eine entsprechende Anfrage gestellt hatte.

Neben Nationalcoach Blanc betreut Bernés auch zahlreiche Spieler der «Équipe tricolore». Er kümmert sich zum Beispiel um die geschäftlichen Interessen von Bayern-Star Franck Ribéry, Samir Nasri (Manchester City) oder Jérémy Ménez (PSG). Der 54-Jährige gilt als mächtigster Fussball-Agent der «Grande Nation».

Der 46-jährige Blanc hatte Domenech nach dem Fiasko der «Bleus» bei der WM 2010 in Südafrika als Nationaltrainer abgelöst. Mit zuletzt 17 Länderspielen in Folge ohne Niederlage brachte der frühere Nati-Libero und Weltmeister von 1998 das Nationalteam wieder auf Vordermann. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.