Aktualisiert 13.01.2006 12:09

Frankreich weitet Stallpflicht für Geflügel aus

Angesichts der drohenden Ausbreitung der Vogelgrippe hat Frankreich das Verbot der Freilandhaltung für Geflügel ausgeweitet. In 59 von 96 Departementen muss das Geflügel hinter Gitter.

Es gelte nun für 59 Departements, kündigte Premierminister Dominique de Villepin am Freitag in Paris an.

Damit ist mehr als die Hälfte der 96 Departements Frankreichs betroffen. Bisher war die Freilandhaltung lediglich in 26 Departments vorgeschrieben.

Villepin kündigte ausserdem grossangelegte Katastrophenschutzübungen an, mit denen Massnahmen gegen die Vogelgrippe geprobt werden sollen.

Die erste Übung soll demnach im Februar in einer der 22 französischen Regionen stattfinden, die zweite ist im März auf nationaler Ebene geplant. Die Regierung sei «angesichts der Bedrohung mobilisiert», sagte de Villepin nach einer Krisensitzung mit mehreren Ministern.

Gesundheitsminister Xavier Bertrand kündigte den Kauf von zusätzlichen Medikamenten gegen das Vogelgrippe-Virus an. Bisher verfüge Frankreich über einen Vorrat von 13,8 Millionen Dosen des Mittels Tamiflu. Nun habe die Regierung mehrere Millionen zusätzlicher Dosen bestellt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.