Cornettes de Bise: Französin bei Bergunfall im Wallis getötet
Aktualisiert

Cornettes de BiseFranzösin bei Bergunfall im Wallis getötet

Bei einem weiteren Bergunfall ist eine 54-jährige Französin in den Walliser Bergen ums Leben gekommen.

Das Unglück ereignete sich am (gestrigen) Donnerstagabend bei den Cornettes de Bise oberhalb von Vouvry im schweizerisch-französischen Grenzgebiet, wie die Walliser Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Die Alleingängerin befand sich auf dem Abstieg, als sie auf einer Höhe von rund 2.200 Metern über Meer aus unbekannten Gründen einen Abhang hinunterstürzte und tot in einer Geröllhalde liegen blieb. Damit sind seit Mittwoch in den Schweizer Bergen mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Ein 33-jähriger Tscheche stürzte am Matterhorn in den Tod. Oberhalb der Schesaplana-Hütte auf dem Gebiet der Bündner Gemeinde Seewis verunfallte ein 76-jähriger Rentner tödlich. (Siehe Kontext Box) (dapd)

Deine Meinung