Aktualisiert 14.11.2011 15:22

Nach sechs MonatenFranzösische Geiseln im Jemen befreit

Drei im Jemen entführte Franzosen sind wieder auf freiem Fuss. Sie waren ein halbes Jahr lang in der Gewalt von islamistischen Extremisten.

Die drei ehemaligen Geiseln freuen sich über ihre Befreiung.

Die drei ehemaligen Geiseln freuen sich über ihre Befreiung.

Die Mitarbeiter einer Hilfsorganisation seien mit der Hilfe des Sultans von Oman befreit worden, erklärte das Büro des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy am Montag. Die Regierung dankte dem Sultan und den Behörden im Oman. Einzelheiten zur Befreiung wurden nicht genannt.

Die beiden Frauen und ein Mann von der Hilfsorganisation Triangle Generation Humanitaire waren am 28. Mai im Ostjemen verschleppt worden. Omanische und jemenitische Stammesangehörige hätten bei deren Freilassung vermittelt, erklärte ein ranghoher jemenitischer Stammesvertreter. Die drei Franzosen seien dann Sonntagnacht mit einem Helikopter von der südlichen Stadt Schabwa nach Oman gebracht worden.

Angespannte Situation im Jemen

Männer mit Verbindungen zu einem Al-Kaida-Ableger im Jemen forderten offiziellen Angaben zufolge zwölf Millionen Dollar (8,7 Millionen Franken) Lösegeld. Die Entführer hätten damit gedroht, die Geiseln zu töten, sollte bis Ende der Woche kein Lösegeld fliessen, erklärte ein jemenitischer Regierungssprecher.

Die Sicherheitslage im Jemen ist angesichts des monatelangen Aufstands gegen Präsident Ali Abdullah Saleh äusserst angespannt. Im Süden des Landes haben Extremisten mehrere Städte überrannt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.