Aktualisiert

Sprung ins WasserFranzose wird zum Helden von New York

Durch einen beherzten Sprung ins Wasser ist ein französischer Tourist in New York zum Helden geworden.

Der Franzose ist ein Held in New York. (Printscreen «Daily News»)

Der Franzose ist ein Held in New York. (Printscreen «Daily News»)

Am Sonntag war der 29-Jährige in den East River gesprungen und hatte ein kleines Mädchen gerettet, das ins Wasser gefallen war.

Danach verschwand der Franzose in einem Taxi, ohne dass jemand nach seinem Namen gefragt hätte. Tagelang suchten Medien in New York nach dem unbekannten «Helden», bis das Boulevardblatt «Daily News» am Mittwoch den Ingenieur aus Lyon auf der Titelseite präsentierte.

Gegenüber der Zeitung sagte der Franzose, er sei nach der Rettungsaktion ins Hotel gefahren und am nächsten Morgen wie geplant nach Hause geflogen - ohne zu wissen, dass in New York eine grosse Suche nach ihm begonnen hatte. «Ich halte mich wirklich nicht für einen Helden», sagte er. «Jeder hätte das Gleiche getan.»

(sda)

Deine Meinung