10.07.2020 14:49

Diagnose HodenkrebsFrau (30) erfährt im Spital, dass sie eigentlich ein Mann ist

Weil ihre Bauchschmerzen immer schlimmer werden, geht die Inderin ins Spital. Dort erhält sie gleich drei Diagnosen, die ihr Leben für immer verändern.

von
Fee Anabelle Riebeling

Darum gehts

  • Nachdem sie 30 Jahre als Frau gelebt hat, erfährt eine Inderin, dass sie eigentlich ein Mann ist.
  • Grund dafür ist die seltene Mutation CAIS.
  • Doch damit nicht genug: Die Patientin, die seit bald 10 Jahren verheiratet ist, leidet auch an Hodenkrebs.
  • Ausserdem wird sie nie Kinder bekommen können.

30 Jahre lang hatte die Frau aus Birbhum im ostindischen Bundesstaat Westbengalen ein unauffälliges Leben ohne jegliche Komplikationen geführt. Doch das änderte sich vor einigen Monaten schlagartig, als sie aufgrund von anhaltenden heftigen Bauchschmerzen das Netaji Subhas Chandra Bose Cancer Hospital aufsuchte.

Dort stellten die Ärzte Unglaubliches fest, wie die «Times of India» berichtet: Ihre Patientin ist eigentlich ein Mann – und leidet unter Hodenkrebs. Daher die schlimmen Schmerzen im Unterbauch.

Sehr seltene Krankheit

Die Diagnose lautete Komplette Androgenresistenz, kurz CAIS. Dabei handelt es sich um die schwerste von drei Erkrankungsstufen, bei der die Betroffenen zwar genetisch als Mann mit XY-Chromosomen geboren werden, aber alle körperlichen Merkmale einer Frau aufweisen (siehe Box).

Nachdem die Ärzte erfahren hatten, dass auch zwei Tanten ihrer Patientin daran litten, wie Indiatoday.in berichtet, untersuchten sie auch deren zwei Jahre jüngere Schwester. Und auch bei ihr wiesen sie die an sich seltene Erbgut-Mutation nach. Diese betrifft laut dem behandelnden Arzt Anupam Dutta etwa einen von 22’000 Menschen.

Was weiss man über CAIS?

CAIS ist auch als Goldberg-Maxwell-Morris-Syndrom bekannt. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, bei der aufgrund einer Mutation im Erbgut des männlichen Menschen der Rezeptor für Androgene (Sexualhormone, welche die Ausbildung sekundärer Geschlechtsmerkmale wie Bartwuchs, Muskelentwicklung und tiefer werdende Stimme bei Jugendlichen bedingen) fehlt.

Bei der Geburt weist in der Regel nichts darauf hin, dass es sich bei dem Neugeborenen nicht um ein normal entwickeltes Mädchen handelt. Die Betroffenen werden erst in der Pubertät auffällig, wenn die Menstruation ausbleibt und Untersuchungen ergeben, dass die inneren Genitalien vollständig fehlen, aber Hoden im Bauchraum vorhanden sind.

Wird es nicht so früh entdeckt – so wie dies bei der Inderin der Fall war –, ist Hodenkrebs eine häufige Folge: Da die Hoden im Bauchraum einer höheren Temperatur ausgesetzt sind als ausserhalb, haben sie ein etwa 25 Prozent höheres Entartungsrisiko.

Über die Krankheitsursache ist nur wenig bekannt. Es wird vermutet, dass sogenannt endokrine Disruptoren wie der Weichmacher Bisphenol A eine Rolle spielen könnten.

Erklärung für unerfüllten Kinderwunsch

Der Befund traf die 30-Jährige völlig unerwartet, so Dutta zu Indiatoday.in: «Sie ist als Frau aufgewachsen und seit fast einem Jahrzehnt mit einem Mann verheiratet. Gegenwärtig beraten wir die Patientin und ihren Ehemann und empfehlen ihnen, ihr Leben so weiterzuführen, wie sie es bisher getan haben.» Diese enge Betreuung ist wichtig. Denn die Erkenntnis, eigentlich ein Mann zu sein, führt bei vielen Betroffenen zu einer schweren Identitätskrise.

«Rein äusserlich ist sie eine Frau. Ihre Stimme, Brüste, äusseren Genitalien sind alle die einer Frau», sagte Dutta der indischen Nachrichtenagentur PTI. «Allerdings fehlen Gebärmutter und Eierstöcke vollständig. Sie hatte auch noch nie eine Menstruation.» Das erkläre auch, warum sie und ihr Mann trotz mehrfacher Versuche, Kinder zu bekommen, gescheitert seien. Und auch nie welche bekommen würden.

Gegenwärtig kämpft die Patientin mithilfe einer Chemotherapie gegen den Hodenkrebs. Ihr Gesundheitszustand wird als stabil beschrieben.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.
Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
63 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Biene01

11.07.2020, 12:10

also spätestens der Frauenarzt hätte ja merken müssen das weder Eierstöck noch Gebärmutter vorhanden sind

Markus

11.07.2020, 06:45

Ja wieviel sind es nun? 1/5 oder 1/8 der Weltbevölkerung? Am besten man macht eine Zahlung, jeder muss in sein Heimatland zum zählen und in dem Zuge gleich dort bleiben

Eni

10.07.2020, 18:49

Sie ist kein Mann!! Man ist das was man fühlt egal welche körperliche Merkmale man aufweist.