Tot im Hinterhof gefunden: Frau (39) wurde Opfer eines Gewaltverbrechens – Mann in U-Haft
Publiziert

Tot im Hinterhof gefundenFrau (39) wurde Opfer eines Gewaltverbrechens – Mann in U-Haft

Die Frau, die am Montag tot in einem Hinterhof an der Dornacherstrasse in Basel gefunden wurde, ist identifiziert. Gemäss Staatsanwaltschaft wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens.

von
Lukas Hausendorf
1 / 6
Sie teilten ihr Glück bis zuletzt: A.K. wurde am Montag tot in einem Basler Hinterhof gefunden. Ihr Lebens- und Geschäftspartner D.H. wurde festgenommen.

Sie teilten ihr Glück bis zuletzt: A.K. wurde am Montag tot in einem Basler Hinterhof gefunden. Ihr Lebens- und Geschäftspartner D.H. wurde festgenommen.

Privat
Auf Social Media präsentierte sich das verliebte Paar fast immer im Doppelpack.

Auf Social Media präsentierte sich das verliebte Paar fast immer im Doppelpack.

Privat
D.H. zog vor zwei Jahren zu ihr von Berlin nach Basel. Berliner Wurzeln hatte aber auch sie.

D.H. zog vor zwei Jahren zu ihr von Berlin nach Basel. Berliner Wurzeln hatte aber auch sie.

Privat

Am Montagmorgen wurde eine Frau tot in einem Hinterhof an der Dornacherstrasse im Basler Gundeldingerquartier aufgefunden. Die Polizei nahm einen Mann fest. Der 49-jährige Deutsche stand im Verdacht, in Zusammenhang mit ihrem Tod zu stehen.

Wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte, wurde die Frau, die inzwischen identifiziert ist, Opfer eines Gewaltverbrechens. Dies gehe aus Untersuchungen der Kriminalpolizei und des Instituts für Gerichtsmedizin hervor. Gegen den verhafteten Deutschen bestehe Tatverdacht. «Der Mann war mit dem Opfer bekannt und hielt sich an dessen Wohnort auf», heisst es weiter. Das Zwangsmassnahmengericht habe Untersuchungshaft gegen ihn verfügt. Die genauen Umstände sind noch Gegenstand der Ermittlungen.

Opfer und Verdächtiger standen sich nahe

Gemäss Recherchen von 20 Minuten handelt es sich beim Opfer um A.K.* Sie und der festgenommene D.H.* waren privat und beruflich ein Paar und veranstalten Partys und Events in Basel und Berlin, ihrer gemeinsamen Heimat. Die Corona-Krise traf sie schwer, mehrere Veranstaltungen mussten sie canceln, dennoch verströmten sie zumindest gegen Aussen bis zuletzt Zuversicht.

K. studierte einst in Berlin Jura. In Basel machte sie sich zunächst als Coach selbständig, bevor sie sich 2019 ein weiteres Standbein als Eventveranstalterin aufbaute. Ihre «grosse Liebe» H., wie sie auf Social Media schrieb, zog vor zwei Jahren wegen ihr nach Basel. Er ist in Berlin eine etablierte Grösse im Nachtleben. Der ehemalige GZSZ-Schauspieler führte jahrelang einen eigenen Club, in dem viel Prominenz verkehrte.

*Namen der Redaktion bekannt.

Deine Meinung