Aktualisiert

Frau erstickt sich selbst mit Handschellen

Nachdem sie am Flughafen von Phoenix im US-Staat Arizona randaliert hatte, ist eine 45-jährige Frau in eine Haftzelle gesteckt worden. Nachdem sie dort weiter tobte, wurde es plötzlich still in der Zelle.

Nach Angaben eines Polizeisprechers war sie am Freitag eingesperrt worden, nachdem sie zu spät zu ihrem Flug erschien und randalierte, als man ihr nicht mehr erlaubte, an Bord des startenden Flugzeugs zu gehen. «Sie wurde extrem wütend und rannte das Gate rauf und runter», sagte US-Airways-Sprecherin Derek Hanna.

Sicherheitsbeamte hätten sie festgenommen, mit Handschellen gefesselt und in eine Verwahrzelle eingesperrt. Dort habe sie zunächst weiter um sich geschrien. Als es in der Zelle still wurde, sahen Beamte nach und fanden die 45-Jährige leblos vor. Möglicherweise sei sie erstickt, als sie versuchte, die Handschellen loszuwerden. Irgendwie seien die Handschellen um ihren Hals gekommen. (dapd)

Deine Meinung