Herzinfarkt während Geburt - Frau erwacht nach elf Monaten aus Koma und ruft nach ihrer Mutter
Publiziert

Herzinfarkt während GeburtFrau erwacht nach elf Monaten aus Koma und ruft nach ihrer Mutter

Die Italienerin Cristina Rosi erlitt vor elf Monaten einen Herzstillstand. Seither lag sie im Koma. Jetzt ist sie erwacht und macht täglich Fortschritte.

von
Karin Leuthold
1 / 5
Cristina Rosi lag in den letzten elf Monaten im Koma.

Cristina Rosi lag in den letzten elf Monaten im Koma.

Facebook/Un aiuto per Cristina & Caterina
Im April 2021 wurde sie in eine Spezialklinik verlegt.

Im April 2021 wurde sie in eine Spezialklinik verlegt.

Facebook/Un aiuto per Cristina & Caterina
In der Rehabilitationsklinik Hochzirl nahe Innsbruck in Österreich erwachte sie nun Anfang Juni.

In der Rehabilitationsklinik Hochzirl nahe Innsbruck in Österreich erwachte sie nun Anfang Juni.

Facebook/Un aiuto per Cristina & Caterina

Nach elf Monaten im Koma ist ein kleines Wunder geschehen: Die Italienerin Cristina Rosi ist vor einigen Tagen wieder erwacht. Als erstes Wort sagte sie «Mamma». Die 37-Jährige hatte im siebten Schwangerschaftsmonat einen Herzstillstand erlitten. Ihre Tochter Caterina musste per Not-Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Doch Rosi hatte schwere neurologische Schäden davongetragen.

Die Familie aus Arezzo in der Toskana gab trotzdem nicht auf. Ihr Mann Gabriele Succi sammelte Spenden via Crowdfunding, um Cristina in die spezialisierte Klinik Hochzirl nahe Innsbruck im Tirol zu verlegen. Seit zwei Monaten wird die Frau dort behandelt. Die Therapie zeigte nun Erfolge, wie das italienische Portal «Today» berichtet.

Die Therapie ist erfolgreich – aber sehr teuer

«Wir haben das nicht erwartet, aber sind natürlich nach so viel Leid sehr glücklich darüber», sagt Succi. Seit Tagen sei Cristina nun wach und reagiere auf ihr Umfeld: «Meine Frau reagiert auf Stimulierungen und hat uns erkannt», sagt ihr Mann. Sie könne selbstständig atmen und sogar Nahrung schlucken. Langsam soll die Patientin nun mit Physiotherapie und logopädischen Übungen beginnen.

Die Therapie in der österreichischen Reha-Klinik hat allerdings ihren Preis: 104'000 Euro alle drei Monate. Bis jetzt kamen 180'000 Euro auf der GoFundMe-Website zusammen. Gabriele Succi und Cristinas Eltern verbringen viele Stunden bei ihr. Die Familie hat aber auch andere Sorgen: Töchterchen Caterina musste nach der Geburt vier Monate im Spital bleiben, weil sie während der Entbindung minutenlang keinen Sauerstoff bekommen hatte.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein schwer krankes Kind?

Hier findest du Hilfe:

Pro Pallium, Begleitung von Familien mit schwerstkranken Kindern und jungen Erwachsenen

Intensiv-Kids, Elternvereinigung

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

3 Kommentare