Darf man mit Schneeketten auf der schneefreien Autobahn unterwegs sein?

Publiziert

Zizers GRFrau fährt mit Schneekette auf Autobahn ohne Schnee – Schleicherei führt zu Unfall

Ein Lieferwagen ist auf eine langsam fahrende Lenkerin frontal aufgefahren. Die Frau (37) war mit Schneeketten auf der schneefreien Autobahn A13 unterwegs.

von
Shannon Zangger
1 / 3
Die Schneekette am linken vorderen Rad verlor die Frau vor dem Unfall.

Die Schneekette am linken vorderen Rad verlor die Frau vor dem Unfall.

Kantonspolizei Graubünden
Auf der rechten Seite war die Kette noch am Pneu. 

Auf der rechten Seite war die Kette noch am Pneu. 

Kantonspolizei Graubünden
Die Kantonspolizei Graubünden klärt den genauen Unfallhergang ab.

Die Kantonspolizei Graubünden klärt den genauen Unfallhergang ab.

Kantonspolizei Graubünden

Darum gehts

  • Eine 37-jährige Frau war mit Schneeketten auf der schneefreien A13 unterwegs.

  • Aufgrund des gedrosselten Tempos durch die Ketten kollidierte der Lieferwagen mit der Lenkerin des Autos.

In den frühen Morgenstunden vom Donnerstag war eine 37-jährige ukrainische Autofahrerin gegen 1.20 Uhr in Begleitung von vier Kolleginnen auf der Südspur der schneefreien, flachen Autobahn A13 von Landquart in Richtung Chur GR unterwegs. Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr sie nach dem Rastplatz Apfelwuhr langsam auf der Normalspur.

An ihrem Auto war vorne rechts eine Schneekette montiert, die Kette vorne links hatte sie während der Fahrt verloren. Hinter der Frau folgte ein 45-jähriger Portugiese, der einen Lieferwagen mit Anhänger lenkte.

«Schneeketten auf der Autobahn grundsätzlich erlaubt»

In der Folge kollidierte der Lieferwagen frontal mit dem Heck des vorausfahrenden, langsamen Autos, worauf sich der Anhänger entkoppelte und quer über beide Fahrspuren zum Stillstand kam. «Aufgrund der montierten Schneeketten war die Frau sehr langsam unterwegs, folglich kam es zum Unfall. An sich ist ein Befahren der Autobahn mit Schneeketten bei gegebenen Verhältnissen, sprich Schnee auf der Strecke, erlaubt. Fakt ist, dass die Frau ursprünglich aus einem Gebiet losgefahren ist, bei welchem dies der Fall war», sagt Roma Rüegg, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden, zu 20 Minuten.

Der Lieferwagenlenker wurde für medizinische Abklärungen ins Kantonsspital Graubünden gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand beträchtlicher Schaden. Die Kantonspolizei Graubünden klärt den genauen Unfallhergang ab. 

Ostschweiz-Push


Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.


Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung