Aktualisiert

Wirre TiradeFrau flippt im US-Kongress aus

Der Shutdown-Nervenkrieg war ihr wohl zu viel: Im US-Repräsentantenhaus schlich eine Stenotypistin ans Rednerpult und wetterte gegen die gottlosen Politiker.

Der US-Budgetstreit zwischen den Demokraten und Republikanern war ein aufreibender Nervenkrieg. Einer Mitarbeiterin des Repräsentantenhauses wurde es offenbar zu viel: Während des allgemeinen Tumults der Abstimmung ergreift die Frau das Mikrofon am Rednerpult und richtet eine konfuse Botschaft an die Abgeordneten.

«Dies ist nicht eine Nation unter Gott», schreit sie. «Wäre es so, wäre die Verfassung nicht von Freimaurern geschrieben worden.» Die Vorsitzende des Hauses schlägt mehrmals mit dem Hammer aufs Pult – doch die Frau lässt sich nicht stoppen.

«Sie hatte einen verrückten Ausdruck im Gesicht»

Drei Sicherheitsbeamte nähern sich. «Ihr könnt nicht zwei Herren dienen», sagt die Frau noch ins Mikrofon, dann wird sie weggezerrt. Auf dem Weg nach draussen ruft sie den Abgeordneten zu: «Gelobt sei Gott, gelobt sei Jesus Christus». Dann ist sie weg.

Wie «Fox News» berichtet, handelt es sich bei der Frau um die Stenotypistin Dianne Reidy. Die Vorsitzende Ileana Ros-Lehtinen sprach von einer «verwirrenden und herzzerreissenden» Aktion. «Normalerweise ist sie ein sanftes Gemüt», sagte sie über Reidy. «Sie hatte einen verrückten Ausdruck im Gesicht», stellte der texanische Abgeordnete Joaquin Castro fest.

Reidy wurde ins Spital gebracht, wo ihr geistiger Gesundheitszustand überprüft wird. Ob sie mit Konsequenzen rechnen muss, steht nicht fest.

Deine Meinung