Aktualisiert 19.10.2012 13:11

«Eine bessere Mutter»Frau gibt ihrem Mops die Möpse

Ihre beiden Kinder hat Terri Graham mit der Flasche aufgezogen. Frisch ab der Brust gibt es Muttermilch nur für Spider, den Hund der kalifornischen Familie.

von
rme
Terri Graham füttert ihren Hund mit Muttermilch: «Es gibt mir das Gefühl, eine bessere Mutter zu sein.» (Screenshot «Closer»-Magazin)

Terri Graham füttert ihren Hund mit Muttermilch: «Es gibt mir das Gefühl, eine bessere Mutter zu sein.» (Screenshot «Closer»-Magazin)

Viermal am Tag wedelt Spider vergnügt mit seinem Stummelschwanz: Es gibt wieder Happa-Happa! Dem Mops werden weder Essensreste noch Dosenfutter serviert: Spider dockt bei seinem Frauchen an und nuckelt Muttermilch.

Im Magazin «Closer» schwärmt die 44-jährige Terri Graham: Den Hund an ihrer Brust zu spüren, sei eine wunderschöne Empfindung, «es gibt mir das Gefühl, eine bessere Mutter zu sein». Graham war es nicht möglich, ihren beiden Kindern die Brust zu geben. Dank Spider könne sie diese Erfahrung doch noch machen.

Psychologe empfiehlt Therapie

Auf den Geschmack kam der Hund vor etwa zwei Jahren. Graham hatte Muttermilch für ihr Baby abgepumpt und der Mops hatte am Deckel der Flasche geleckt, als das Kind sie leer getrunken hatte. Da habe sie festgestellt, dass der Hund die Muttermilch ebenfalls lecker findet.

Dass sie von anderen oft als Freak bezeichnet wird, kümmert die Kalifornierin nicht. Dennoch rät ihr ein Psychologe im «Closer»-Artikel zu einer Therapie.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.