Winterthur-Veltheim - Frau hielt Schafe im Badezimmer ihrer Wohnung und wird angezeigt
Publiziert

Winterthur-VeltheimFrau hielt Schafe im Badezimmer ihrer Wohnung und wird angezeigt

In Winterthur-Veltheim hielt eine Frau Lämmer nachts in ihrem Badezimmer. Die Mieterin muss wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz mit einem Verfahren rechnen.

von
Lynn Sachs
1 / 3
Diese jungen Lämmer wurden in einem Badezimmer einer Wohnung in Winterthur-Veltheim gefunden.

Diese jungen Lämmer wurden in einem Badezimmer einer Wohnung in Winterthur-Veltheim gefunden.

Stadtpolizei Winterthur
Laut der Mieterin seien die Tiere tagsüber jeweils in einem kleinen Gehege vor dem Haus und nachts im Badezimmer.

Laut der Mieterin seien die Tiere tagsüber jeweils in einem kleinen Gehege vor dem Haus und nachts im Badezimmer.

Stadtpolizei Winterthur
Weil ein Badezimmer keine artgerechte Umgebung für Schafe darstelle, wird die Mieterin wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt.

Weil ein Badezimmer keine artgerechte Umgebung für Schafe darstelle, wird die Mieterin wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt.

Stadtpolizei Winterthur

Bei der Stadtpolizei Winterthur wurde gemeldet, dass in einer Wohnung Schafe gehalten würden. Am Donnerstag rückte eine Patrouille der Umweltpolizei der Stadtpolizei Winterthur zusammen mit Vertretern und Vertreterinnen des Veterinäramtes in das beschriebene Mehrfamilienhaus in Winterthur-Veltheim aus. Bereits vor der Wohnungstüre hörten die Beamten das Blöken von Schafen, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Im Badezimmer der Wohnung fanden die Tierspezialisten und -spezialistinnen zwei Lämmer vor. Laut der 56-jährigen Mieterin seien die Tiere tagsüber jeweils in einem kleinen Gehege vor dem Haus und nachts im Badezimmer. Die Spezialisten und Spezialistinnen stellten weiter fest, dass die Lämmer, die erst drei Wochen alt sind, zu früh vom Muttertier getrennt worden waren. Ausserdem sei unklar, wie die Frau zu den Jungtieren gekommen ist.

Keine artgerechte Umgebung

Laut der Stadtpolizei Winterthur stellt das Badezimmer einer Mehrfamilienhauswohnung keine artgerechte Umgebung für Schafe dar. Aus diesen Grund wird die Wohnungsmieterin wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Zudem wird untersucht, ob sie die Tiere rechtmässig in ihren Besitz brachte. Durch das Veterinäramt wurde angeordnet, dass die Tiere vorderhand auf einem Bauernhof platziert werden.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung