Verhaftung in Bern: Frau liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Kapo
Aktualisiert

Verhaftung in BernFrau liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Kapo

Sirenen, Blaulicht und Autos mit hohem Tempo: Eine Verfolgungsjagd im Berner Stöckacker-Quartier liefert filmreife Szenen.

von
cho

Mehrere Leser-Reporter hielten die Verfolgungsjagd auf Video fest. (Video: Leser-Reporter/20m)

«Ich fühlte mich wie im Kino. Es fehlte nur noch das Popcorn», sagte ein Leser-Reporter zu 20 Minuten. Er hat hautnah miterlebt, wie im Berner Stöckacker-Quartier eine wilde Verfolgungsjagd stattfand. «Ich war am Arbeiten, als ich ein Auto mit extrem hoher Geschwindigkeit durch unsere 30er-Zone brausen hörte. Dicht gefolgt von einem Polizeiauto mit Sirene», erklärt der Berner.

Nach nur wenigen Minuten habe sich das Ganze wiederholt – diesmal in die entgegengesetzte Richtung: «Die Person am Steuer hatte offenbar gewendet, weil sie nicht auf die Autobahn fahren wollte.» Noch immer sei ihr die Polizei im zivilen Fahrzeug dicht auf dem Fersen gewesen.

Am Schluss zu Fuss

Nach einer kurzen Weile habe er plötzlich ein lautes Geschrei und Schritte gehört. Er habe gesehen, wie eine Frau mit Rucksack rannte und von Polizisten verfolgt wurde, so der Leser-Reporter: «Schliesslich machte einer der Polizisten einen Hechtsprung und warf die Flüchtende zu Boden. Es sah sehr brutal aus.» Im Anschluss seien immer mehr Polizisten dazugekommen und die Frau sei abgeführt worden.

Mit dem Auto auf dem Fussgängerweg

Die Kantonspolizei Bern bestätigt den Einsatz gegenüber 20 Minuten: «Wir wollten die Autolenkerin an der Weissensteinstrasse einer Polizeikontrolle unterziehen. Daraufhin versuchte sie, sich der Kontrolle zu entziehen», sagt Kapo-Sprecherin Ramona Mock. Es folgte eine wildes Katz-und-Maus-Spiel durch mehrere Berner Quartiere. «Die Frau missachtete dabei mehrere Verkehrssignale», sagt Mock. Schliesslich sei die Fahrerin mit dem Auto auf einem Fussgängerweg gefahren. Als ihr Poller die Weiterfahrt verunmöglichte, flüchtete sie zu Fuss.

Bei der Stöckackerstrasse konnte die Frau schliesslich gefasst werden, wie die Kapo bestätigt: «Derzeit laufen verschiedene Abklärungen bezüglich Betäubungsmittelwiderhandlungen.» Die Frau befinde sich zurzeit zur Kontrolle im Spital. Drittpersonen kamen nach aktuellem Kenntnisstand der Kapo nicht zu Schaden.

Deine Meinung