Bern: Frau McCain freut sich mit Wahlsieger Barack Obama
Aktualisiert

BernFrau McCain freut sich mit Wahlsieger Barack Obama

Der Wahlsieg von Barack Obama löst auch in der Region Bern Jubel und grosse Hoffnungen aus. Sogar die hiesigen McCains gönnen dem Demokraten den Sieg.

von
Nina Jecker

Deborah McCain, US-Bürgerin aus Bern, hat zwar für ihren Namensvetter gestimmt. «Trotzdem freue ich mich jetzt für Obama. Er hat einen sehr überzeugenden Wahlkampf geführt», sagt sie.

Fred C. Moser, Präsident der Swiss American Society, ist zwar Republikaner, erhofft sich aber viel vom neuen Präsidenten: «Nach der enttäuschenden Bush-Ära soll Obama nun seine Versprechen einlösen.» Sogar bürgerliche Berner Politiker bejubeln den Demokraten: «Die Republikaner stehen so weit rechts, dass ich mich nicht damit identifizieren kann», so SVP-Stadtrat Peter Bühler. Für ihn steht fest: «Obama setzt um, was Kennedy begann – endlich gibt es Gleichberechtigung zwischen Schwarzen und Weissen.»

Für den dunkelhäutigen Bieler Nationalrat Ricardo Lumengo (SP) ist Obamas Wahl «ein historisches Ereignis, das den Afrikanern ein neues Bewusstsein gibt». Alexander Tschäppät, Berns Stapi, verfolgte die Wahl am TV: «Ich jubelte innerlich.»

Bei der amerikanischen Botschaft in Bern herrschte nach der langen Wahlnacht offenbar Feiertagsstimmung. Man sei erst wieder am Donnerstag zu sprechen, hiess es am Mittwoch auf dem Telefonbeantworter.

Deine Meinung