01.08.2020 08:51

Kurioses aus der Tierwelt

Frau rettet Spinne mit zwei Beinen – nun hat sie wieder acht

Eine Australierin rettete eine Spinne vor dem fast sicheren Tod. Nun hat sich das Tier wieder erholt und die junge Frau wurde ausgezeichnet.

von
Sven Forster

Darum geht

  • Eine Australierin pflegte eine Spinne.
  • Diese hatte nur noch zwei Beine.
  • Ihre Heilung wurde auf Instagram festgehalten.
  • Die Frau erhielt nun einen Preis der PETA

Elina Walsh fand in Townsville City in Australien eine verletzte Riesenkrabbenspinne. Das Tier hatte nur noch zwei Beine und wäre vermutlich gestorben. Statt das Tier zu ignorieren, nahm sie die Spinne bei sich auf und pflegte sie.

Die Spinne erhielt den Namen Peggy und auch einen eigenen Instagram-Account mit dem Namen – Peggy The 2 Leggy. Über 1500 Personen folgen mittlerweile dem Account, der den Heilungsverlauf der Spinne zeigt. Walsh vermutet, dass die Spinne von einem Vogel oder Gecko angegriffen wurde.

«Wir ziehen unseren Hut»

Walsh sagt gegenüber ABC News: «Ich habe eine schnelle Google-Suche durchgeführt und herausgefunden, dass Spinnen tatsächlich Beine nachwachsen können, also dachte ich, ich versuche es mal.» Sie fütterte die Spinne mit kleinen Kakerlaken und gab ihr Wasser. Mittlerweile hat Peggy wieder alle acht Beine. Walsh möchte sie wieder in die Freiheit lassen, sobald alle acht Beine wieder ihre gewohnte Grösse haben.

Die Tierschutzorganisation PETA wurde auf Walsh und ihre Riesenkrabbenspinne aufmerksam. Ihr Engagement brachte ihr den «Hero to Animal Award» ein. Eine Sprecherin: «Wir ziehen unseren Hut vor dieser mitfühlenden Frau, die Peggy große Sorgfalt und Respekt entgegenbrachte und alles tat, um ihr Leben zu retten.»

1 / 5
Spinne Peggy hatte nur noch zwei Beine.

Spinne Peggy hatte nur noch zwei Beine.

Instagram
Durch die Hilfe einer Australierin konnte sie überleben.

Durch die Hilfe einer Australierin konnte sie überleben.

Instgram
Nach und nach wuchsen Peggy ihre Beine wieder an.

Nach und nach wuchsen Peggy ihre Beine wieder an.

Instgram

Riesenkrabbenspinnen

Riesenkrabbenspinnen findet man in Australien, Neuseeland, Südostasien, im Nahen Osten in Gebieten am Mittelmeer und an vielen anderen tropischen und subtropischen Gegenden. Einige Arten erreichen eine Bein-Spannweite von bis zu 30 Zentimeter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
12 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Es

02.08.2020, 09:53

Naja ein Tier aufpäppeln das keine überlebenschancen hat in der Freiheit finde ich nicht das wahre..

Lara

02.08.2020, 05:21

Ich finde das eine tolle Gschichte. Ein Akt der Menschlichkeit. Einfach wieder mal eine Geschichte die den Menschen in einem anderen Licht dastehen lässt. Bravo und get well soon Peggy.

Tom

01.08.2020, 11:55

Naja, eine Tierart Leben retten und dafür andere Tierarten an sie verfüttern...ist ja auch nicht irgendwie Artgerecht oder...?