Frau sass 13 Jahre unschuldig im Gefängnis
Aktualisiert

Frau sass 13 Jahre unschuldig im Gefängnis

Eine wegen Mordes verurteilte Frau hat im US-Staat Illinois 13 Jahre lang unschuldig im Gefängnis gesessen.

Elizabeth Ehlert wurde am Donnerstagabend aus der Haft in Lincoln entlassen, nachdem das Oberste Gericht des Staates das Urteil gegen sie aufgehoben hatte. Die inzwischen 45-Jährige wird jedoch ihre Freiheit zunächst nicht auskosten können. Im Dezember wurde bei ihr Lungenkrebs diagnostiziert.

«Es sieht nicht gut aus», sagte Ehlert. «Aber was soll's. Ich habe 14 Jahre gegen die Justiz gekämpft, und jetzt kämpfe ich um mein Leben.» Sie wolle jetzt ihre beiden Söhne wiedersehen und ihre Chemotherapie fortsetzen.

Ehlert wurde zu 30 Jahren Haft verurteilt, weil sie 1990 ihre neugeborene Tochter ermordet haben soll. Die Leiche des Mädchen wurde in einem See in der Nähe von Chicago gefunden. Nach Ehlerts Aussage brachte sie das Kind bereits tot zur Welt. Am Obersten Gerichtshof von Illinois stimmten im Mai vier der sieben Richter für den Freispruch. Dass ein Angeklagter «wahrscheinlich schuldig» sei, reiche für eine Verurteilung nicht aus, hiess es in der Begründung. (dapd)

Deine Meinung