Frau schiesst Mann im Streit mit Harpune in den Hals
Aktualisiert

Frau schiesst Mann im Streit mit Harpune in den Hals

Mit einer Taucherharpune hat eine Frau im deutschen Kronach ihrem Lebensgefährten in den Hals geschossen und den Mann lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war das Paar am Dienstagabend in einen heftigen Streit geraten, während die beiden Arbeitslosen nach den Worten eines Sprechers «sturzbetrunken» waren. Nachdem der 38-Jährige seine Freundin gewürgt hatte, nahm die 39-Jährige die etwa ein Meter lange Harpune von der Wand und schoss aus nächster Nähe.

Die jeweils 15 Zentimeter langen Spitzen des dreizackigen Harpunenpfeils drangen genau zwischen Halsschlagader und Luftröhre ein. Während einer Notoperation konnte das mit Widerhaken versehene Geschoss aus dem Hals des Mannes entfernt werden. Schon am Mittwoch konnte der Angeschossene die Klinik auf eigenen Wunsch wieder verlassen und versöhnte sich mit seiner Freundin. Obwohl er auf eine Anzeige verzichtete, nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen versuchten Totschlags auf. (dapd)

Deine Meinung