Aktualisiert 31.01.2019 13:52

Autobahn A1

Frau schläft am Steuer ein und fährt in Dämpfer

Auf der A1 in St. Gallen ist eine 31-jährige Autofahrerin verunfallt. Die Frau nickte ein und prallte mit ihrem Auto in ein Fahrzeug des Unterhaltsdienstes.

von
sav
1 / 2
Auf der Autobahn A1 beim Stephanshorn-Tunnel ist am Donnerstag (31.01.2019) kurz nach 1 Uhr eine 31-jährige Autofahrerin verunfallt.

Auf der Autobahn A1 beim Stephanshorn-Tunnel ist am Donnerstag (31.01.2019) kurz nach 1 Uhr eine 31-jährige Autofahrerin verunfallt.

Kantonspolizei St. Gallen
Die Frau ist eingenickt und prallte mit ihrem Auto in den Aufpralldämpfer eines Fahrzeugs des Unterhaltdienstes.

Die Frau ist eingenickt und prallte mit ihrem Auto in den Aufpralldämpfer eines Fahrzeugs des Unterhaltdienstes.

Kantonspolizei St. Gallen

Die 31-Jährige fuhr auf dem rechten Fahrstreifen von Chur in Richtung Zürich. Gemäss eigenen Aussagen nickte sie dabei kurz ein und bemerkte deswegen ein stehendes Fahrzeug des Unterhaltsdienstes beim St. Galler Stephanshorn-Tunnel zu spät. Wie die Kantonspolizie St. Gallen berichtet, versuchte die Lenkerin noch nach links auf den Überholstreifen auszuweichen. Sie konnte aber den Zusammenstoss nicht mehr verhindern.

Durch den Aufprall wurde das Auto abgelenkt, drehte sich und kam auf dem Überholstreifen zum Stehen. Die 31-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt und musste nicht ins Spital gebracht werden. Sie konnte sich selbstständig bei der Polizei melden, wie Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen, bestätigt. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von 20'000 Franken.

«Die Lastwagen des Unterhaltsdienstes werden genau für solche Fälle aufgestellt und dienen dem Schutz der Arbeiter. Der Aufpralldämpfer verhindert, dass ein Wagen auf die gesperrte Fahrbahn gerät», sagt Schneider. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren Arbeiten in Gang, jedoch nicht in unmittelbarer Nähe. Es habe also keine Gefahr für die Arbeiter des Unterhaltsdienstes bestanden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.