Aktualisiert 29.06.2016 13:41

Frauenfeld TGFrau sieht vor lauter Matratzen nicht aus Auto

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Dienstag in Frauenfeld eine Autofahrerin angehalten, die mit stark eingeschränktem Sichtfeld unterwegs war.

von
afa
1 / 6
Eine 55-Jährige hat am Dienstag alte Matratzen und ein Möbelstück in ihrem Auto transportiert.

Eine 55-Jährige hat am Dienstag alte Matratzen und ein Möbelstück in ihrem Auto transportiert.

Kapo TG
Ihre Sicht war so stark eingeschränkt, dass sie von der Polizei angehalten wurde. Es wurde Anzeige erstattet.

Ihre Sicht war so stark eingeschränkt, dass sie von der Polizei angehalten wurde. Es wurde Anzeige erstattet.

Kapo TG
Anfangs Juni 2015 wurde ein weissrussischer Chauffeur in Weinfelden von der Polizei kontrolliert. Er hatte die Frontscheibe mit 14 Fähnchen geschmückt, die seine Sicht auf die Strasse stark einschränkten.

Anfangs Juni 2015 wurde ein weissrussischer Chauffeur in Weinfelden von der Polizei kontrolliert. Er hatte die Frontscheibe mit 14 Fähnchen geschmückt, die seine Sicht auf die Strasse stark einschränkten.

Kapo TG

Die 55-jährige Lenkerin wurde am Dienstagvormittag durch die Kantonspolizei Thurgau auf der Frauenfelder Juchstrasse kontrolliert. Ihr Sichtfeld war durch ein Möbelstück und alte Matratzen stark eingeschränkt. Sie wollte die Gegenstände bei der nahe gelegenen Entsorgungsstelle aufgeben lassen. Die Frau wurde bei der Staatsanwaltschaft Frauenfeld angezeigt, wie die Polizei schreibt.

Laut Daniel Meili, Pressesprecher der Kantonspolizei, ist dies kein Einzelfall. «Ich kann mich an einen Fall vor etwa einem Jahr erinnern, bei dem das Sichtfeld eines Lastwagenfahrers durch unzählige Wimpel völlig verdeckt war», sagt Meili. Vor etwa zwei Jahren habe die Polizei bei einer Verkehrskontrolle eine 63-Jährige angehalten. Ihr Armaturenbrett war mit mehreren Zeitungsbündeln belegt und die Sicht auf die Strasse war sehr eingeschränkt.

«Guckloch-Fahrer sind eine grosse Gefahr»

Im Winter seien laut Meili vor allem sogenannte Guckloch-Fahrer keine Seltenheit. ab. Wer mit eingeschränkter Sicht unterwegs ist, stelle eine grosse Gefahr für sich und andere Verkehrsteilnehmer dar. «In alle Richtungen muss eine gute Sicht gewährleistet sein», so Meili. Neben den Scheiben seien auch Scheinwerfer, Rückspiegel, Blinker sowie das Fahrzeugdach und die Motorhaube von Eis und Schnee zu befreien.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.