Aktualisiert 26.06.2017 17:52

Viral-Hit

Frau springt nackt von Fels in Lauterbrunnen

Ein Insta-Star filmt ihren Sprung von den Klippen in Lauterbrunnen. Das Video von ihrem Basejump hat bereits über eine halbe Million Views.

von
Tatjana Moser

Annelise Temple springt in Lauterbrunnen nackt vom Yellow Ocean. (Video: David Laffargue)

Ob Skydive, Basejumping oder Zipline, für einen Adrenalinkick ist das amerikanische Instagram-Model Annelise Temple schon um die halbe Welt gereist. So verschlug es sie vergangene Woche in den Kanton Bern nach Lauterbrunnen – das Mekka der Basejumper – um sich da von den Klippen zu stürzen.

Ihren ersten Basejump absolvierte die Blondine aber komplett nackt – nur das Allerwichtigste wird von den Fallschirm-Gurten verdeckt. Nach einer kurzen Instruktion stürzte sie sich von der Absprung-Plattform «Yellow Nose». Der Zuschauer kann nur noch ihrer Kehrseite hinterherblicken. Nach zirka 15 Sekunden zieht Annelise Temple die Leine, kurz darauf ist der Sprung zu Ende.

Video geht viral

Das Video davon hat ihr «Basejump-Lehrer», der Franzose David Laffargue, auf Youtube gestellt. Damit hat er schon fast 400'000 Klicks erreicht, mit den Instagram-Views sind es über eine halbe Million –Medien rund um den Globus berichten über den Clip.

Mit dem Macher des Videos konnte 20 Minuten nicht sprechen, doch Michael Schwery, Präsident der Swiss Base Association, klärt über die Technik von Nackt-Sprüngen auf. Ob ein Base-Jump mit oder ohne Suit vollzogen wird, spiele eine grosse Rolle: «Ohne Wing- oder Track-Suit hat man viel weniger Vorwärtsgeschwindigkeit.» Beim Sprung von Annalise Temple sei das aber nebensächlich gewesen, da sie vom «Yellow Ocean» gesprungen sei: «Das ist eine typische Anfänger-Stelle, weil dort der Felsen überhängend ist», so Schwery. Ohne Gefahr ist das Basejumpen aber auch dort nicht. In Lauterbrunnen sterben immer wieder Extremsportler.

Basejump Taminabrücke

«Basejumper springen beim 100.Sprung nackt»

Vor zehn Jahren sei nackt Springen verbreiteter gewesen als heute, es komme aber immer mal wider vor: «Viele Base-Jumper machen den 100. oder 200. Sprung nackt.» Obschon Schwery schon weit mehr Sprünge auf dem Buckel hat, ist er selber noch nie im Adamskostüm gesprungen: «Falls etwas passiert, will ich nicht nackt von der Rega abgeholt werden müssen», scherzt Schwery.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.