Birke rettete Leben - Frau steigt für Munot-Selfie auf Brüstung und stürzt ab
Publiziert

Birke rettete LebenFrau steigt für Munot-Selfie auf Brüstung und stürzt ab

Eine Frau rutschte aus, als sie beim Munot in Schaffhausen ein Selfie machen wollte. Sie konnte sich an einem Baum festhalten.

von
Thomas Mathis
1 / 4
Der Munot ist ein beliebtes Foto-Sujet in Schaffhausen.

Der Munot ist ein beliebtes Foto-Sujet in Schaffhausen.

20min/Michael Scherrer
Eine Frau wollte ein Selfie machen und stieg deshalb auf die Brüstung, wie die Schaffhauser Polizei bestätigt.

Eine Frau wollte ein Selfie machen und stieg deshalb auf die Brüstung, wie die Schaffhauser Polizei bestätigt.

20min/Michael Scherrer
Dabei rutschte sie aus und stürzte über das Dach. An einer Birke konnte sie sich festklammern.

Dabei rutschte sie aus und stürzte über das Dach. An einer Birke konnte sie sich festklammern.

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

  • Beim Munot in Schaffhausen kam es Ende Juni zu einem gefährlichen Vorfall.

  • Eine Frau hatte sich beim Selfie-Machen in Lebensgefahr gebracht und rutschte aus.

  • Sie konnte sich an einem Baum festhalten, sodass sie nicht zehn Meter in die Tiefe stürzte.

Der Munot ist das Wahrzeichen der Stadt Schaffhausen – und ein beliebtes Foto-Sujet. Auch eine Frau wollte am 30. Juni gegen Abend ein Selfie mit dem Munot machen. Doch sie brachte sich dabei in Lebensgefahr. Sie wollte von der Zinne aus ein Selfie machen und war dazu auf die Brüstung gestiegen, wie die Polizei den «Schaffhauser Nachrichten» bestätigt. Dabei rutschte sie aus und stürzte über das Dach.

Munotwächterin Karola Lüthi hat den Vorfall hautnah miterlebt, wie sie in der Zeitung erzählt. Ein Nachbar habe sie angerufen, dass eine Frau auf einer kleinen Birke im Munotgraben sitze. Sie sei dann sofort los. «Die Frau hat sich am Baum festgeklammert», sagt sie. Lüthi sagte ihr dann, dass sie herunterklettern soll. Anschliessend sei die Frau mit einer Ambulanz ins Spital gebracht worden. «Sie hatte riesiges Glück. Wenn sie nicht auf der Birke gelandet wäre, wäre sie rund zehn Meter in die Tiefe gestürzt.»

Besteigen ist enorm gefährlich

Ein ähnlicher Fall ist der Polizei laut dem Artikel nicht bekannt. «Obwohl es allgemein klar sein sollte, weisen wir in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Besteigen der Brüstung enorm gefährlich ist», sagt Sprecherin Katarina Carnevale. Strafrechtliche Konsequenzen hat der Vorfall für die Frau nicht. Die Stadt Schaffhausen nimmt den Vorfall laut dem Artikel ernst. Man werde Sicherheitsvorkehrungen treffen, sofern das angezeigt und erforderlich erscheine.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung