Frau sucht Killer im Internet
Aktualisiert

Frau sucht Killer im Internet

Um ihre Nebenbuhlerin loszuwerden, hat eine Frau in den USA per Internet-Kleinanzeige einen Auftragsmörder gesucht. Die Dame platzierte die Anzeige in der Rubrik «Freie Mitarbeit».

Die 48-Jährige aus dem Bundesstaat Michigan suchte auf einer beliebten Internet-Seite in der Rubrik «Freie Mitarbeit» mit einer vagen Umschreibung Kandidaten für die Ermordung der 56-jährige Ehefrau ihres Geliebten, wie die US-Justizbehörden am Sonntag mitteilten. Drei Leute hätten sich auf das Inserat gemeldet, mindestens einer der Bewerber sei aber davon ausgegangen, dass es um Schreibarbeiten auf Basis freier Mitarbeit gehe.

5000 Dollar «Honorar»

Die Auftraggeberin habe einen der Kandidaten darüber informiert, dass sie «stille Mörder» suche und habe ihn per Mail aufgefordert, das Opfer für eine Summe von 5000 Dollar «auszuschalten», hiess es weiter. Sie habe auch Name, Alter, Adresse und Beruf ihrer in Kalifornien lebenden Nebenbuhlerin genannt. Den Gerichtsunterlagen zufolge fragte der Bewerber nach der genauen Bedeutung des Wortes «ausschalten», worauf die potentielle Auftraggeberin antwortete «sie zu töten».

Der inzwischen verhafteten Frau würden nun Auftragsmord und der Missbrauch zwischenstaatlichen Handels zur Verübung eines Verbrechens vorgeworfen. «Die komplexen Ermittlungen wurden im November 2007 eingeleitet, und wir haben uns grosse Sorgen um das Wohlergeben des Opfers gemacht», zitierte die Bundespolizei FBI im kalifornischen Sacramento den zuständigen Sheriff.

Der Ehemann des potentiellen Opfers gab demnach zu, dass er die Frau aus Michigan schon vor Jahren bei einem Online-Kurs kennen lernte und ihn mit ihr eine «tiefe und intime Online- Beziehung» verband. Das Paar habe sich aber auch mindestens zweimal - in den Jahren 2005 und 2007 - zum Sex getroffen und per E-Mail und Telefon kommuniziert.

(sda)

Deine Meinung