Fett-Fetisch: Frau verliert 109 Kilo nach Trennung von Feeder
Aktualisiert

Fett-FetischFrau verliert 109 Kilo nach Trennung von Feeder

Jahrelang wird Patty Sanchez aus Nevada von ihrem Freund gemästet. Als sie 327 Kilo wiegt, beendet sie die Beziehung. Langsam kehrt sie in ein normales Leben zurück.

von
kle

Patty Sanchez (51) und ihr Freund führten zehn Jahre lang eine krankhafte Beziehung. Der Mann hatte mit der Zeit einen Fetisch für dicke Frauen entwickelt und begann die vierfache Mutter regelrecht zu mästen, damit sie zunahm. Sanchez machte dabei mit — bis sie kürzlich nicht einmal mehr aus ihrem Bett steigen konnte. Sie wog 327 Kilo. Da entschied sie sich, mit ihrem Freund Schluss zu machen.

Im Interview mit «Bancroft Media» erzählt sie, wie alles begann und wie sie nun zurück in ein normales Leben findet. «Am Anfang der Beziehung sagte er zu mir, dass er einen Fettfetisch habe und dass er davon träume, eine Frau dick zu füttern», erzählt Sanchez. Jeden Morgen bereitete er ihr ein Frühstück mit Speck, Eiern, Pommes, Würstchen und Brot vor. «Er genoss es zuzusehen, wie ich die riesigen Mahlzeiten hinunterschlang, und mein Bauch immer runder und runder wurde. 90 Prozent unserer Beziehung drehte sich um das Essen.»

Ein Fetisch am Tisch und im Bett

Das Paar lebte den bizarren Fettfetisch auch im Bett aus: Sanchez' Freund steht auf das sogenannte «Squashing» (zu Deutsch zerquetschen), bei dem eine üppige Frau sich auf das Gesicht oder den Brustbereich eines Mannes draufsetzt. Der Reiz an dieser Sex-Praktik liegt darin, das Gefühl zu haben, sich unter der Last nicht wehren zu können.

Der Mann war von Sanchez' Gewichtszunahme so besessen, dass er sogar im Internet eine Fangemeinde gründete, die dafür bezahlte, Sanchez zu füttern, während er bei der Arbeit war. «Alle hatten was von meiner Fettleibigkeit, nur mir schadete es», sagt sie jetzt. «Es war wie ein langsamer Tod.»

Sie sieht ihre Füsse wieder

«Eines Tages konnte ich mich nicht mehr bewegen. Ich konnte nicht mehr alleine auf die Toilette oder mich duschen. Das war mein Weckruf.» Sie hat Glück: Ihre beiden Söhne Scott und Logan, heute erwachsene Männer, unterstützen ihre Mutter beim Abnehmen. «Wir gehen zusammen einkaufen und sie helfen mir auch bei meinen leichten Turnübungen», sagt sie. Ihre Diät hat sie komplett geändert: «Ich esse nur noch Gemüse, Früchte und Poulet – nichts Frittiertes.» Das sind 10'000 Kalorien weniger am Tag wie bis anhin.

In den letzten drei Monaten hat Patty Sanchez 109 Kilo abgenommen. Sie freut sich: «Ich kann wieder meine Zehennägel lackieren.»

Deine Meinung