Brüssel – Frau vor einfahrende U-Bahn gestossen
Publiziert

BrüsselFrau vor einfahrende U-Bahn gestossen

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Belga vom späten Freitagabend soll ein junger Mann der Frau einen Stoss in den Rücken gegeben haben, als sich eine U-Bahn näherte.

1 / 3
Weil der U-Bahn-Fahrer die Notbremsung eingeleitet hat, wurde die Frau nicht überfahren. (Archivbild)

Weil der U-Bahn-Fahrer die Notbremsung eingeleitet hat, wurde die Frau nicht überfahren. (Archivbild)

AFP
Im Internet soll ein Video der Tat kursieren, der Vorfall ereignete sich um kurz vor 20:00 Uhr. (Archivbild)

Im Internet soll ein Video der Tat kursieren, der Vorfall ereignete sich um kurz vor 20:00 Uhr. (Archivbild)

AFP
Der Verkehr sei im betroffenen Bereich bis 20.15 Uhr eingestellt worden. (Archivbild)

Der Verkehr sei im betroffenen Bereich bis 20.15 Uhr eingestellt worden. (Archivbild)

AFP

Ein junger Mann soll der Frau einen Stoss in den Rücken gegeben haben, als sich die einfahrende U-Bahn genähert haben soll. Der U-Bahn-Fahrer habe eine Notbremsung eingeleitet und das Opfer nicht erfasst. Eine Sprecherin des zuständigen Verkehrsbetriebs bestätigte der Nachrichtenagentur, dass eine Person auf den Gleisen gefunden, aber schnell wieder auf den Bahnsteig gezogen worden sei. Fahrer wie Opfer stünden unter Schock. Die Staatsanwaltschaft war den Angaben zufolge noch nicht in der Lage, sich zu dem Vorfall zu äussern.

Wie die Tageszeitung «Dernière Heure/Les Sports» berichtet, wurde ein Video im Internet verbreitet, das die Tat zeigen soll. Es sind augenscheinlich Aufnahmen einer Überwachungskamera, die von einem Bildschirm abgefilmt wurden. Den Berichten zufolge ereigneten sich die Szenen gegen 19.45 Uhr in der Metro-Station Rogier im Herzen der Innenstadt. Der Verkehr sei im betroffenen Bereich bis 20.15 Uhr eingestellt worden und der Mann, der die Frau gestossen hatte, sei weggerannt.

My 20 Minuten

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/sys)

Deine Meinung

4 Kommentare