Luzern - Frau in Hauseingang vergewaltigt – Polizei sucht Mann mit Spitznase
Publiziert

Luzern Frau in Hauseingang vergewaltigt – Polizei sucht Mann mit Spitznase

Am Freitagmorgen wurde in der Stadt Luzern eine Frau von einem unbekannten Mann vergewaltigt. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

von
Patrick McEvily
Gianni Walther
1 / 6
Die Frau war am frühen Freitagmorgen auf der Langensandbrücke im Stadtzentrum von Luzern unterwegs.

Die Frau war am frühen Freitagmorgen auf der Langensandbrücke im Stadtzentrum von Luzern unterwegs.

20min/Gianni Walther
Nachdem sie in die Neustadstrasse eingebogen war, vergewaltigte sie der Mann in einem Hauseingang.

Nachdem sie in die Neustadstrasse eingebogen war, vergewaltigte sie der Mann in einem Hauseingang.

20min/Gianni Walther
Der Unbekannte hat die Frau gepackt und in eine Nische gezerrt.

Der Unbekannte hat die Frau gepackt und in eine Nische gezerrt.

20min/Gianni Walther

Darum gehts

  • In der Stadt Luzern ist am Freitagmorgen eine Frau an der Neustadtstrasse vergewaltigt worden.

  • Der Täter floh danach in Richtung Bundesplatz.

  • Spezialisten der Luzerner Polizei arbeiten mit Hochdruck an verschiedenen Ermittlungen.

  • Die Luzerner Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Am Freitagmorgen um ca. 4 Uhr wurde in der Stadt Luzern eine Frau (35) von einem unbekannten Mann vergewaltigt. Sie befand sich auf dem Nachhauseweg im Gebiet der Langensandbrücke und der Neustadtstrasse, als sie bemerkte, dass sie verfolgt wurde. Der Unbekannte packte die Frau und vergewaltigte sie in einem Hauseingang, teilte die Staatsanwaltschaft Luzern am Dienstag mit.

«Wir wissen, dass es kurz nach der Einmündung in die Neustadtstrasse passiert ist», sagt Simon Kopp, Kommunikationsverantwortlicher der Staatsanwaltschaft. Der Unbekannte habe die Frau gepackt und in eine Nische gezerrt. Die Frau hatte sich nach dem Vorfall selbst bei der Polizei gemeldet. «Die Frau wird nun betreut und auch befragt. Auch werden Spurensicherungen durchgeführt und Befragungen mit dem Opfer gemacht», sagt Kopp weiter. Aufmerksam auf sich machen konnte die Frau nicht: «Um diese Uhrzeit sind nur wenige Leute unterwegs», sagt Kopp.

Polizei ermittelt mit Hochdruck am Fall

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Der Täter hat schwarze, gekrauste Haare, ist ca. 175 bis 180 cm gross, dunkelhäutig und korpulent. Zum Tatzeitpunkt trug er schwarze Kleider und roch stark nach Parfum. Die Staatsanwaltschaft gibt ein Alter zwischen 30 und 40 Jahren an. Ausserdem hat der Mann eine auffallend spitze Nase. Nach der Tat sei der Mann in Richtung Bundesplatz geflüchtet.

Ein Phantombild des Täters haben die Ermittler bisher nicht erstellt. «Unsere Spezialisten arbeiten mit Hochdruck an verschiedenen Ermittlungen. Ein Phantombild zu erstellen ist immer relativ schwierig. Das Gebiet ist zudem relativ dunkel, was dies zusätzlich erschwert.» Allenfalls werde man jedoch zu einem späteren Zeitpunkt ein Bild erstellen können. «Wir hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Sicherlich werden wir alle unsere Möglichkeiten einsetzen, um den Fall zu klären.

Die Luzerner Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die auffällige Beobachtungen gemacht haben. Diese sollen sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 melden.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung