Virtuelle Facebook-Welt - Frau wird in Metaverse sexuell belästigt und begrapscht
Publiziert

Virtuelle Facebook-WeltFrau wird in Metaverse sexuell belästigt und begrapscht

In der von Meta/Facebook erschaffenen virtuellen Welt Horizon Worlds können Nutzer durch ein VR-Headset miteinander interagieren. Eine Frau und ihr Avatar wurden beim Testen von mehreren Nutzern sexuell belästigt.

von
Riccardo Castellano

Trailer zu Horizon Worlds – so stellt sich Meta/Facebook die Zukunft der Virtual Reality vor.

Meta

Darum gehts

  • Eine Frau (43) aus London wurde virtuell sexuell belästigt.

  • In Horizon Worlds haben Nutzer ihren Avatar begrapscht.

  • Horizon Worlds ist eine VR-Welt von Meta/Facebook. 

  • In dieser können Nutzer mit der VR-Brille miteinander interagieren.

Die Vision eines Metaverse mit der virtuellen Realität als zukunftsträchtiges Instrument – davon spricht auch Meta/Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Dafür erschuf er bereits einen Online-Baukasten für Besitzer und Besitzerinnen einer VR-Brille: Horizon Worlds. Die ersten Nutzer-Erfahrungen im dortigen Metaverse sind jedoch alles andere als positiv. 

Horizon Worlds ist derzeit nur in den Staaten und Kanada spielbar. Ein Frau (43) und Mutter aus Grossbritannien konnte in Europa die virtuelle Welt aber bereits besuchen und austesten. In einem Blog-Post schrieb sie jedoch von einem «Albtraum». Nur wenige Sekunden nach dem Aufsetzen der Brille wurde sie von anderen Nutzern sexuell belästigt. Drei bis vier männliche Nutzer hätten ihren Avatar «in der Gruppe quasi vergewaltigt». 

In Horizon Worlds können Nutzer und Nutzerinnen mit einer VR-Brille miteinander interagieren.

In Horizon Worlds können Nutzer und Nutzerinnen mit einer VR-Brille miteinander interagieren.

Meta

Daraufhin hörte sie Kommentare wie «gib zu, dass es dir gefällt» und «geh dir einen runterholen». Um die im Spiel enthaltenen Sicherheitsmassnahmen zu aktivieren, hatte sie vor Schreck gar keine Zeit und legte das Headset einfach wieder ab. Nun will sich die Bloggerin für eine kinderfreundlichere virtuelle Umgebung einsetzen. 

Keine Neuheit

Dass solche Fälle vorkommen ist kein Novum. Es gab bereits Anfang Dezember Berichte über sexuelle Belästigung in solchen virtuellen Welten. Durch Anonymität und das Fehlen physischer Grenzen können Nutzer und Nutzerinnen auch nur bedingt etwas dagegen tun. Trotzdem gibt es Möglichkeiten: In solchen Spielen können andere Nutzer und Nutzerinnen stummgeschaltet oder blockiert werden. Diese Funktionen sind jedoch meistens im Menü etwas versteckt. 

Metas Vize-Präsident Vivek Sharma hat zu diesem Fall ein Statement veröffentlicht. Der Fall sei «unglücklich verlaufen», jedoch werden die User und Userinnen in der Testphase informiert, wie die Sicherheitsfeatures eingesetzt werden können, um jemanden zu blockieren. Davon solle man in solchen Fällen auch Gebrauch machen. 

Sieht so die Zukunft der Meetings aus?

Sieht so die Zukunft der Meetings aus?

Meta

Horizon Worlds ist eine Plattform von Meta/Facebook, in der die Zukunft des Internets spielen soll. Meetings, Treffen, Austausch oder Spielen sollen in realitätsnahen virtuellen Welten möglich sein. Das Nutzer-Feedback ist jedoch bisher eher weniger positiv, auch abgesehen von oben genannten Vorfällen. Bevor das Facebook-Metaverse einen grossen Platz in der Gesellschaft einnimmt, braucht es technisch noch weitere Fortschritte. 

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Abonniere den E-Sport-Push!

Sei es «League of Legends», «Counter-Strike» oder «Rocket League»: Verpasse keine Highlights rund um die nationale und internationale E-Sport-Szene. Wir informieren dich auch zu den neusten Gaming-Hits und Entwicklungen im Videospielbereich. Du willst noch mehr? Chatte mit uns live auf Twitch! Mit dem E-Sport-Push bleibst du in der virtuellen Welt auf dem neusten Stand.

So gehts:
Installiere die neueste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «E-Sport» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

26 Kommentare