Überschwanger: Frau wird innerhalb von 10 Tagen zweimal schwanger
Aktualisiert

ÜberschwangerFrau wird innerhalb von 10 Tagen zweimal schwanger

Obwohl Kate Hills Kinder am gleichen Tag auf die Welt kamen, sind sie keine Zwillinge, denn die Kleinen wurden nicht am selben Tag gezeugt.

von
heute.at/20Min
1 / 4
Charlotte und Olivia Hill sind ein medizinisches Wunder: Denn obwohl die beiden im selben Bauch heranreiften und am selben Tag auf die Welt kamen, handelt es sich bei ihnen nicht um ein Zwillingspaar. Der Grund: Die kleinen Mädchen wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten gezeugt.

Charlotte und Olivia Hill sind ein medizinisches Wunder: Denn obwohl die beiden im selben Bauch heranreiften und am selben Tag auf die Welt kamen, handelt es sich bei ihnen nicht um ein Zwillingspaar. Der Grund: Die kleinen Mädchen wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten gezeugt.

Screenshot Today Tonight Adelaide
Ihre Mutter Kate wurde innerhalb von zehn Tagen ein zweites Mal schwanger. Bei einer Ultraschalluntersuchung zeigte sich, dass sich zu dem ersten, bereits zehn Tage alten Embryo ein zweiter hinzugesellt hatte.

Ihre Mutter Kate wurde innerhalb von zehn Tagen ein zweites Mal schwanger. Bei einer Ultraschalluntersuchung zeigte sich, dass sich zu dem ersten, bereits zehn Tage alten Embryo ein zweiter hinzugesellt hatte.

Screenshot Today Tonight Adelaide
Der Gynäkologe musste erst mal googeln, was da los ist. Was Hill und ihren Arzt so verwunderte, nennen Fachleute Überschwängerung. Dabei werden zwei Eier unabhängig voneinander befruchtet und es entwickeln sich zwei unterschiedlich alte Föten. Weltweit sind nur zehn solcher Fälle bekannt.

Der Gynäkologe musste erst mal googeln, was da los ist. Was Hill und ihren Arzt so verwunderte, nennen Fachleute Überschwängerung. Dabei werden zwei Eier unabhängig voneinander befruchtet und es entwickeln sich zwei unterschiedlich alte Föten. Weltweit sind nur zehn solcher Fälle bekannt.

Screenshot Today Tonight Adelaide

Es gibt eineiige und zweieiige Zwillinge, und es gibt Charlotte und Olivia Hill aus Brisbane. Beide wuchsen im Bauch von Kate Hill heran und kamen am 29. November 2015 zur Welt, aber gezeugt wurden sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Ihre Mutter wurde innerhalb von zehn Tagen ein zweites Mal schwanger.

Die Australierin und ihr Mann hatten schon länger versucht, schwanger zu werden. Doch erst im Frühjahr 2015 sollte es klappen – und wie! Beim Frauenarztbesuch überraschte das Ultraschallbild nicht nur sie, sondern auch ihren Arzt Brad Armstrong: Zu dem ersten, bereits zehn Tage alten Embryo hatte sich ein zweiter gesellt.

Der Gynäkologe musste erst mal googeln, was da los war. «Ich war völlig baff», erzählte er dem australischen Fernsehsender Today Tonight Adelaide.

Seltener als selten

Was Hill und ihren Arzt so verwunderte, nennen Fachleute Überbefruchtung oder Superfötation (siehe Box). Weltweit sind nur zehn derartige Fälle bekannt.

«Was den Fall noch seltener macht, ist, dass mein Ehemann und ich nur einmal Sex hatten in dieser Zeit – sein Sperma überlebte zehn Tage, um das zweite Ei zu befruchten», sagte Hill gegenüber Today Tonight Adelaide.

Was bei Kaninchen gängig ist, verhindern beim Menschen die weiblichen Hormone. Die sorgen eigentlich dafür, dass nach einer erfolgreichen Befruchtung kein erneuter Eisprung passiert.

Weshalb diese wenigen Frauen überschwanger werden konnten, ist bislang unklar. Möglicherweise hat bei Kate Hill eine Rolle gespielt, dass sie Hormone zu sich nahm, um ihren Eisprung zu stimulieren.

Superfötation vs. Superfecundatio

Superfötation tritt eigentlich nur bei Tieren wie Hasen und Katzen, beim Menschen dagegen so gut wie nie – weil sich bei ihnen der Hormonspiegel gleich nach dem Einnisten des Eis binnen eines Tages so ändert, dass ein weiterer Eisprung nicht möglich ist.

Superfecundatio.

Deine Meinung