Aktualisiert 20.07.2005 15:05

Frau wollte Stiefvater mit Pflanzen-Extrakt vergiften

Mit Extrakt von Blauem Eisenhut wollte eine 25-Jährige ihren Stiefvater in Oyten bei Bremen vergiften.

Die am Mittwoch festgenommene Frau mischte die Essenz des hochgiftigen Gewächses ins Essen des 66-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Als Motiv gab sie in der Vernehmung an, sie habe die Familie von den fortwährenden Demütigungen des 66-Jährigen erlösen wollen. Der Mann schwebt in Lebensgefahr.

Die Tat ereignete sich bereits am vergangenen Freitag. Der Mann war mit Verdacht auf Herzinfarkt in ein Krankenhaus gebracht worden. Am Mittwoch gestand die Tochter die Tat ihrer Mutter. Diese schaltete die Polizei ein. Die Frau hatte das Gift laut Polizei als Pflanzenextrakt bestellt und es ihrem Stiefvater ins Abendessen gemischt.

Der Blaue Eisenhut gilt als giftigste Pflanze Mitteleuropas, die schon in der Antike für Morde verwandt wurde. Der Giftstoff Aconitin sorgt zum Beispiel für Herzrhythmusstörungen bis hin zum Kammerflimmern.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.