Aktualisiert

Ski-WM in SchladmingFrauen-Abfahrtstraining ohne Aussagekraft

Aus dem letzten Abfahrtstraining der Frauen zur WM-Abfahrt können keine Schlüsse gezogen werden. Nur 22 Fahrerinnen traten an, während 29 darauf verzichteten. Dominique Gisin war schnellste Schweizerin.

Das Abschlusstraining zur Abfahrt der Frauen am Sonntag in Schladming verkommt zur Farce. Nur gerade 22 Fahrerinnen nehmen die dritte und letzte Gelegenheit war, die WM-Strecke nochmals zu befahren.

Gleich 29 Konkurrentinnen hingegen verzichteten auf die Teilnahme am Training - unter ihnen alle Favoritinnen. Tina Maze, Maria Höfl-Riesch, Anna Fenninger, Elisabeth Görgl und auch Lara Gut zogen es vor, ihre Kräfte für den Renntag zu schonen.

Die Mehrzahl der Schweizerinnen bestritt die Übungsfahrt am Samstag, wobei Dominique Gisin (7.) als Beste ihres Teams fast drei Sekunden auf die Amerikanerin Stacey Cook einbüsste. Für Nadja Kamer (10.), Marianne Kaufmann-Abderhalden (15.) sowie die nicht fürs Rennen qualifizierte Fränzi Aufdenblatten (17.) resultierten noch grössere Abstände.

Schladming (Ö). WM. Drittes Training zur Abfahrt der Frauen vom Sonntag:

1. Stacey Cook (USA) 1:50,87.

2. Marion Rolland (Fr) 1,83 zurück.

3. Stefanie Moser (Ö) 2,34.

4. Carolina Ruiz Castillo (Sp) 2,65.

5. Marie Marchand-Arvier (Fr) 2,66.

6. Andrea Fischbacher (Ö) 2,73.

7. Dominique Gisin (Sz) 2,80.

Ferner: 10. Nadja Kamer (Sz) 3,37. 15. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 4,25. 17. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 5,08.

22 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.