Chancengleichheit: Frauen arbeiten sich beim Bund hoch
Aktualisiert

ChancengleichheitFrauen arbeiten sich beim Bund hoch

Der Anteil der Frauen in Führungspositionen der Bundesverwaltung ist in den letzten Jahren gestiegen. Namentlich beim obersten Kader sei das Ziel der Regierung, den Frauenanteil zu erhöhen, erreicht worden.

Dies zeigt ein Bericht über die Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern von 2004 bis 2007, den der Bundesrat am Mittwoch verabschiedet hat. Verbesserungen seien hingegen beim unteren und mittleren Kader nötigheisst es in einer Mitteilung des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD).

Im Hinblick auf die nachhaltige Festigung und weitere Verbesserungen will der Bundesrat dafür sorgen, dass in allen Departementen die für die Umsetzung der Chancengleichheit erforderlichen Instrumente zur Verfügung stehen. Zudem sollen für eine bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben Arbeitsformen wie Teilzeitarbeit oder Jobsharing von den Vorgesetzten vorangetrieben werden.

Von 2004 bis 2007 nahm die Teilzeitarbeit in der Bundesverwaltung nur geringfügig um 1,8 Prozent bei den Männern und 2,6 Prozent bei den Frauen zu. 2007 waren 49,8 Prozent der Frauen und 9,1 Prozent der Männer Teilzeit angestellt. (dapd)

Deine Meinung