Volleyball: Frauen-EM 2013 in der Schweiz
Aktualisiert

VolleyballFrauen-EM 2013 in der Schweiz

2013 findet erstmals eine Volleyball-EM in der Schweiz statt. Zusammen mit dem deutschen Verband erhielt Swiss Volley am Kongress des Europäischen Verbandes (CEV) in Ljubljana (Sln) den Zuschlag für den Titelkampf der Frauen.

Als Gastgeber wird das Schweizer Nationalteam für die EM gesetzt sein. Letztmals konnte 1971 eine Schweizer (Frauen-)Equipe an einem Gipfeltreffen der besten europäischen Teams teilnehmen. In Italien klassierte sich das Team damals im 13. Rang, einen Platz schlechter als vier Jahre davor bei der EM-Premiere in der Türkei.

Die Gruppenspiele der Schweizer Frauen sowie je zwei Playoff- Partien und Viertelfinals finden im Zürcher Hallenstadion statt. Die restlichen Spiele werden in den deutschen Städten Dresden, Halle/ Westfalen, Schwerin und Berlin ausgetragen. In der deutschen Hauptstadt werden auch die Medaillen (Halbfinals und Finals) ausgespielt.

«Wenn man sich vorstellt, dass wir im Hallenstadion gegen die besten Team Europas antreten werden, dann ist das ein absoluter Höhepunkt», freute sich Christoph Stern, der Präsident von Swiss Volley, in einer ersten Reaktion. «Ich bin überzeugt davon, dass dies dem Schweizer Volleyball neuen Drive geben wird. Das Frauen- Nationalteam soll das neue Zugpferd unseres Verbandes werden.»

Wie im Frühling 2007 beim Finalturnier der Champions League werden 5000 bis 6000 Zuschauer im umgebauten Hallenstadion Platz finden. Als lokaler Organsisator ist Voléro Zürich vorgsehen. Der Schweizer Spitzenklub ist auch für den Aufbau eines konkurrenzfähigen Nationalteams verantwortlich.

Die Männer-EM 2013 vergab der CEV an Dänemark und Polen. 2011 finden die kontinentalen Titelkämpfe in Tschechien und Österreich (Männer), respektive Serbien und Italien (Frauen) statt.

(si)

Deine Meinung