FC Helvetia: Frauen gründen erstes Fussballteam des Nationalrates
Publiziert

FC HelvetiaFrauen gründen erstes Fussballteam des Nationalrates

Ein Männer-Fussballteam des Nationalrates gibts schon länger. Nun kicken auch Parlamentarierinnen in einem Team. Geplant ist auch ein Spiel gegen die Männer.

von
Martin Messmer

Corina Gredig (GLP/ZH) ist Mitglied im FC Helvetia. Sie spricht von einem «Freudentag» und schlägt vor, mit den Männern des FC Nationalrat einmal ein Mixed-Spiel zu machen «und danach zusammen ein Bier zu trinken».

Video Keystone SDA

Darum geht es

  • 20 Politikerinnen aller Parteien des Nationalrates haben den FC Helvetia gegründet, das erste Fussball-Frauenteam des Bundesparlamentes.
  • Das Team wird trainiert von Franziska Schild, technische Leiterin beim SFV, und Nicole Gassmann von Swiss Olympic.
  • Der Trainingsbetrieb geht diesen Herbst los, im Frühling 2021 ist das erste Spiel geplant.

Fussball verbindet über die Parteigrenzen hinaus: 20 Frauen im Nationalrat von links bis rechts haben das erste Frauenteam des Bundesparlamentes gebildet. Das Team wurde auf den Namen «FC Helvetia» getauft. «An der Gründungsversammlung war auch Bundesrätin Viola Amherd dabei, sie hat uns als Frauenförderin und Sportministerin eine Grossbotschaft überbracht», sagt Gründungsmitglied Flavia Wasserfallen (SP/BE).

«Positive Reaktionen aus allen Parteien»

Es sei sehr einfach gewesen, genügend fussballbegeisterte Frauen für das Team zu finden, sagt Wasserfallen weiter. «Wir hatten sofort positive Reaktionen aus allen Parteien». 20 Frauen bilden nun den FC Helvetia. Einige davon haben eine Fussballvergangenheit, aber natürlich geht es in erster Linie um den Plausch», sagt Wasserfallen, die sich selber als «eingefleischten YB-Fan» bezeichnet.

Trainiert wird ab Mittwoch in einer Woche im Raum Bern, ab Frühling 2021 sind Spiele geplant. «Eine Idee ist auch, dereinst ein Spiel gegen die Männer des FC Nationalrat zu machen.» Zudem hofft Wasserfallen, dass nun auch einige weitere Frauenteams entstehen, etwa in Unternehmen, kantonalen Parlamenten oder zum Beispiel von Autorinnen oder Journalistinnen, gegen die dann ebenfalls Spiele stattfinden könnten.

Gecoacht wird der FC Helvetia, der natürlich in roten Trikots spielt, von Franziska Schild, technische Leiterin beim Schweizerischen Fussballverband (SFV) sowie von Nicole Gassmann von Swiss Olympic, beides ehemalige Spitzenfussballerinnen. «Ein Top-Duo», freut sich Wasserfallen.

Das ist der FC Helvetia: Bundesrätin Viola Amherd, Mitte, posiert mit Franziska Ryser, GP-SG, Maya Graf, GP-BL, Stefanie Heimgartner, SVP-AG, Corina Gredig, GLP-ZH, Johanna Gapany, FDP-FR, Sophie Michaud Gigon, GP-VD,Aline Trede, GP-BE, Barbara Steinemann, SVP-ZH, Florence Brenzikofer, GP-BL, Leonore Porchet, GP-VD, Kathrin Bertschy, GLP-BE, Susanne Vincenz-Stauffacher, FDP-SG, Elisabeth Schneider-Schneiter, CVP-BL, Priska Wiesmer-Felder, CVP-LU, Flavia Wasserfallen, SP-BE, Franziska Roth, SP-SO, Ursula Schneider Schüttel, SP-FR, Lilian Studer, EVP-AG, und Tamara Funiciello, SP-BE, von links.

Das ist der FC Helvetia: Bundesrätin Viola Amherd, Mitte, posiert mit Franziska Ryser, GP-SG, Maya Graf, GP-BL, Stefanie Heimgartner, SVP-AG, Corina Gredig, GLP-ZH, Johanna Gapany, FDP-FR, Sophie Michaud Gigon, GP-VD,Aline Trede, GP-BE, Barbara Steinemann, SVP-ZH, Florence Brenzikofer, GP-BL, Leonore Porchet, GP-VD, Kathrin Bertschy, GLP-BE, Susanne Vincenz-Stauffacher, FDP-SG, Elisabeth Schneider-Schneiter, CVP-BL, Priska Wiesmer-Felder, CVP-LU, Flavia Wasserfallen, SP-BE, Franziska Roth, SP-SO, Ursula Schneider Schüttel, SP-FR, Lilian Studer, EVP-AG, und Tamara Funiciello, SP-BE, von links.

KEYSTONE

Deine Meinung

4 Kommentare