Keine Kaffeefahrt:: Frauen rufen zu Rechts-Demo auf
Aktualisiert

Keine Kaffeefahrt:Frauen rufen zu Rechts-Demo auf

Erneut wollen rechtsnationale Kreise in Bern demonstrieren. Die Organisatorin ist keine Unbekannte.

von
Adrian Müller
Brigitte Hagen (rechts) plant eine rechtsnationale Demo in Bern.

Brigitte Hagen (rechts) plant eine rechtsnationale Demo in Bern.

Drei Frauen mittleren Alters posieren mit ihren Schosshündchen vor der Hauptwache der Kapo Bern am Waisenhausplatz und lachen in die Kamera. Das Foto ist keine Erinnerung an eine Kaffeefahrt, sondern Teil eines Aufrufs zu der rechtsnationalen Demo «An unsere Regierung: Der Souverän sind wir.»

Pikant: Initiantin Brigitte Hagen rühmt in ihrer Propaganda auf Facebook explizit die Kapo Bern: «Das gesamte Polizeikorps wird anwesend sein und steht hinter uns.» Die reifen Damen haben offenbar das Treffen vom 9. Oktober mit Stadt und Polizei missinterpretiert: «Wir distanzieren uns klar von dieser Aussage», sagt Kapo-Kommunikationschef Peter Giger zu 20 Minuten. Man habe ihnen bloss Rechte und Pflichten bei einer Kundgebung erläutert.

Demo noch nicht bewilligt

Denn Hagen ist nicht so harmlos, wie sie aussieht: Sie war Gründungsmitglied der Direktdemokratischen Partei Schweiz (DPS), die mit ihren fremdenfeindlichen Parolen auf sich aufmerksam machte. «Hagen hat Verbindungen zur rechtsextremen Szene», sagt Extremismus-Experte Samuel Althof. Unter den 85 angemeldeten Demoteilnehmern findet sich auch der Berner Jonas Schneeberger, der im Februar mit der «Legion Werwolf» einen Fackellauf durch Berns Gassen abhalten wollte und im KZ Buchenwald den Hitlergruss gezeigt hatte.

Auf Anfrage wollte Hagen keinen Kommentar abgeben. Sie will die Demo Anfang 2014 durchführen. Eine Bewilligung liegt laut Marc Heeb von der Berner Gewerbepolizei noch nicht vor.

Deine Meinung