Pakistan: Frauen und Kinder zu Tode getrampelt
Aktualisiert

PakistanFrauen und Kinder zu Tode getrampelt

Bei einer Massenpanik am Rande einer Hilfsaktion für Arme sind in Karachi mindestens 20 Frauen und Kinder ums Leben gekommen. Mehr als 30 Menschen wurden nach Spitalangaben bei dem Unglück zum Teil schwer verletzt.

Zum tödlichen Gedränge kam es nach Polizeiangaben, als eine Hilfsorganisation in einem dicht besiedelten Stadtteil von Karachi kostenlos Mehl an hunderte Arme verteilte.

Die Todesopfer seien zu Tode getrampelt worden oder erstickt, sagte Polizeichef Wasim Ahmed. Der Verantwortliche für die Verteilaktion sei festgenommen worden.

Eine Augenzeugin berichtete, das Mehl sei auf einem engen Platz verteilt worden, auf dem sich hunderte Frauen und Mädchen drängten. Dichter Verkehr erschwerte die Rettungsarbeiten für die Verletzten in einem der am dichtesten bevölkerten Viertel der 14-Millionen- Einwohner-Stadt Karachi.

(sda)

Deine Meinung