Männerbastion fällt: Frauen verdrängen Männer vom Grill

Aktualisiert

Männerbastion fälltFrauen verdrängen Männer vom Grill

Immer mehr Schweizer Frauen greifen zur Grillzange und verwandeln den Grill in ihre zweite Küche. Dass sie die letzte Männerdomäne knacken, sorgt nicht überall für Begeisterung.

von
Valeska Blank

Rauchschwaden, rohes Fleisch, verbranntes Fett: Der Grill ist das Reich der Männer. Doch die wohl letzte Stätte der Männlichkeit gerät zunehmend in weibliche Hand.

Das bestätigt Philipp Glauser, Präsident der Swiss Barbecue Association (SBA): «Die Frauen sind beim Grillieren definitiv auf dem Vormarsch.» Das zeige sich etwa bei den Teilnehmerzahlen an seinen Grillkursen. Während weibliche Teilnehmer noch vor ein paar Jahren in der Minderheit gewesen seien, machten sie heute schon etwa einen Drittel der Teilnehmer aus - «Tendenz steigend», so Glauser.

Den Trend beobachtet auch der Grillhersteller Weber Stephen. Das US-Unternehmen veranstaltet Grillakademien in ganz Europa. In der Schweiz bietet es seine Kurse in Aarburg, Stäfa und Salenstein an. «Frauen erobern den Grill - wir denken sogar über Kurse nach, die wir exklusiv für Frauen anbieten», sagt Hans Bauen, Geschäftsführer von Weber Schweiz.

Keine Angst vor Gas und Feuer

Den Grund für die Verweiblichung des Grillierens sieht SBA-Präsident Glauser hauptsächlich bei den Geräten. Die Systeme seien heute so ausgeklügelt, dass Grills quasi als Zweitküche im Freien genutzt werden können. «Auf modernen Geräten kann man fast alles zubereiten - nicht nur Würste und Fleisch, sondern ganze Menüs mit Gemüse und Dessert», so Glauser. Durch die Verbreitung von Grillkursen würden die Frauen zudem ihren Respekt vor Gas und Feuer verlieren.

Auch der Schweizer Barbecue-Weltmeister Ulrich Bernold alias «Grill-Ueli» bringt in seinen Grillkursen immer mehr Frauen die Kunst des Grillierens bei. In den vergangenen zwei Jahren sei der Anteil der weiblichen Teilnehmer auf etwa 30 Prozent angestiegen. «Grillieren ist Kochen auf hohem Niveau, das gefällt den Frauen», so Bernold.

Männer fühlen sich angegriffen

Während sich der Grillweltmeister über das weibliche Interesse freut, gibt es auch negative Reaktionen auf den Fall der letzten Männerbastion. «Es gibt Männer, die sich von den grillierenden Frauen regelrecht angegriffen fühlen», sagt Bernold. In fast jedem seiner Kurse höre er Aussagen wie: «Meine Frau kommt bestimmt nicht an den Grill.»

Grillverband-Präsident Glauser fühlt sich in seiner männlichen Ehre durch den Vormarsch der Frauen nicht verletzt: «Im Gegenteil - wir freuen uns, dass sie das Grillieren für sich entdecken.» Meist sei es sogar so, dass Frauen die Männer mit ihrem Können überflügeln. Das beobachte er beispielsweise an Grill-Wettkämpfen, an denen immer mehr weibliche Teams anzutreffen seien. «Haben die Frauen den Dreh am Grill erst raus, grillieren sie oft besser als ihre männlichen Mitstreiter.»

Haben auch Sie als Frau den Grill für sich erobert? Schicken Sie uns Ihre schönsten Schnappschüsse beim Grillieren!

Deine Meinung