Aktualisiert

Zwangsprostitution Frauenhändler überwachte seine Puffs mit Webcam

Die spanische Polizei hat auf der Kanareninsel Lanzarote eine internationale Frauenhändlerbande ausgehoben, die auch in Deutschland und in der Schweiz aktiv war.

von
bem
Mit Webcams überwacht: Sexarbeiterinnen in einem Berliner Bordell.

Mit Webcams überwacht: Sexarbeiterinnen in einem Berliner Bordell.

Bei der Aktion seien auf der Kanareninsel Lanzarote 16 Menschen - 14 Rumänen und zwei Spanier - festgenommen worden. Ausserdem seien mehrere Bankkonten gesperrt sowie Bargeld, Rauschgift und Waffen beschlagnahmt worden. Der Bandenchef sei auf der Flucht, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der aus Rumänien stammende Chef habe per Webcam seine zahlreichen Bordelle auf den Kanarischen und den Balearen-Inseln, an der spanischen Mittelmeerküste sowie in verschiedenen Städten in Deutschland und der Schweiz kontrolliert, hiess es.

Zwei Rumäninnen erstatteten Anzeige

Die Bande habe vor allem Frauen aus Rumänien, aber auch aus anderen Ländern Osteuropas unter falschen Versprechungen ins Ausland gelockt und dann zum Teil auch mit Gewalt zur Ausübung der Prostitution gezwungen. Die Ermittlungen waren im vergangenen Oktober aufgenommen worden, nachdem zwei Opfer aus Rumänien auf Lanzarote Anzeige erstattet hatten. (bem/sda)

Deine Meinung