Frauenpower statt Rechtsradikale auf dem Rütli

Aktualisiert

Frauenpower statt Rechtsradikale auf dem Rütli

Das Rütli soll am 1. August zum Treffpunkt der Frauen aus allen Landesteilen werden. Seit Jahren hatten sich an der Bundesfeier auf der symbolträchtigen Wiese immer wieder Rechtsradikale in Szene gesetzt.

An der Rütlifeier am 1. August 2007 sollen in erster Linie Frauen aus der ganzen Schweiz teilnehmen. Diesen Plan hegen Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey und Nationalratspräsidentin Christine Egerszegi. Ob er realisiert wird, ist noch offen.

Calmy-Rey und Egerszegi «möchten gezielt viele Frauen einladen», bestätigte EDA-Sprecher Jean-Philippe Jeannerat am Freitag eine Meldung des Westschweizer Radios vom Vorabend. In einem Jahr, in dem die höchsten politischen Ämter von Frauen besetzt seien, wollten sie «ein Zeichen setzen für alles, was Frauen für das Land machen».

Die Rütlifeier 2007 am Urnersee solle einen anderen Charakter haben, aber nicht exklusiv für Frauen stattfinden, sagte Jeannerat. «Männer, die mitfeiern möchten, und Familien werden auch willkommen sein.» Das Projekt sei noch in der Phase der Machbarkeitsprüfung. Ob es durchgeführt werden könne, sei momentan noch nicht sicher.

Im vergangenen Jahr wurde die Feier unter grossen Sicherheitsvorkehrungen mit entsprechenden Kosten durchgeführt. Rechtsextreme hatten in den Jahren davor den Anlass missbraucht und teilweise die Redner niedergeschrien und beschimpft.

Deine Meinung