Freche Schüler in Rüti: Lehrer braucht Auszeit
Aktualisiert

Freche Schüler in Rüti: Lehrer braucht Auszeit

In einer Oberstufenklasse in Rüti ist vergangene Woche der Unterricht ausgefallen. Durch ihr destruktives Verhalten brachten die Schüler einen Lehrer an die Grenzen seiner Belastbarkeit.

Die Zustände an der Oberstufe in Rüti sind Besorgnis erregend: «Einige Schüler torpedieren den Unterricht und treiben mit ihrem arroganten Auftreten die Lehrkräfte zur Verzweiflung», sagt der Rütner Schulleiter Walter Wolf. Vergangene Woche kapitulierte aus diesen Gründen erneut ein Lehrer – die Schulstunden für die Klasse fielen für drei Tage vollständig aus.

Einen Nachfolger für die vakante Stelle zu finden, dürfte laut Wolf schwierig werden: «Niemand möchte eine Oberstufenklasse unterrichten, schon gar nicht eine Sek B oder C». Da seien die Schüler am schlimmsten. Bis dahin werden die Jugendlichen nur in ihren Wahlfächern unterrichtet.

«Es ist nicht das erste Mal, dass eine unserer Lehrkräfte eine Auszeit benötigt», sagt Wolf. «Viele Lehrer scheitern an ihren eigenen hohen Anforderungen und erleiden auf Dauer gesundheitliche Schäden.»

Das Burnout-Syndrom unter Lehrern ist nicht nur in Rüti ein Thema. Auf einen Artikel, den Wolf gestern im «Zürcher Oberländer» veröffentlicht hatte, meldeten sich zahlreiche Lehrpersonen. «Endlich sagt jemand, was Sache ist», hätten ihn viele gelobt.

Alexandra Roder

Deine Meinung