Freenet: Grossaktionär verdient 1,1 Milliarden Euro bei Sunrise-Verkauf
Publiziert

FreenetGrossaktionär verdient 1,1 Milliarden Euro bei Sunrise-Verkauf

Der Mobilfunkanbieter Freenet würde durch den Verkauf seines Anteils an Sunrise über eine Milliarde Euro Gewinn machen und könnte mit dem Geld Schulden abzahlen.

1 / 8
Der US-Konzern Liberty Global will Sunrise kaufen.

Der US-Konzern Liberty Global will Sunrise kaufen.

KEYSTONE
Davon profitiert der Mobilfunkanbieter Freenet.

Davon profitiert der Mobilfunkanbieter Freenet.

KEYSTONE
Die Firma besitzt Anteile am Schweizer Telecomanbieter.

Die Firma besitzt Anteile am Schweizer Telecomanbieter.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Der Mobilfunkanbieter Freenet könnte seine Anteile an Sunrise verkaufen.
  • Damit würde die Firma über 1 Milliarde Euro verdienen.
  • Einen Grossteil des Geldes würde Freenet zur Schuldentilgung einsetzen.

Der Mobilfunkanbieter Freenet würde durch den Verkauf seines Anteils am Schweizer Telecomanbieter Sunrise an den US-Konzern Liberty Global einen Erlös von mehr als einer Milliarde Euro einstreichen. Freenet sei bei Sunrise für 70 Schweizer Franken je Aktie eingestiegen. Im Zuge einer Übernahme durch Liberty bekomme man 110 Franken pro Aktie.

«Ein guter Deal», sagt Freenet-Chef Christoph Vilanek am Mittwoch zu Reuters. Von den Erlösen von 1,1 Milliarden Euro würden 800 Millionen zur Schuldentilgung eingesetzt. «Wir glauben, dass ein Zusammengehen zu vernünftigen Bedingungen Sinn macht», sagt Vilanek zu der geplanten Übernahme. Er sehe auch keinen Grund für kartellrechtliche Bedenken.

Freenet hat bereits zugesichert, seinen Anteil von 24 Prozent an Sunrise komplett anzudienen. Der frühere Versuch von Sunrise, die Schweizer Liberty-Kabelnetztochter UPC für 6,3 Milliarden Franken zu übernehmen, war vor allem am Widerstand vom Grossaktionär Freenet gescheitert.

(Reuters)

Deine Meinung

20 Kommentare