«Ultimate Frisbee»: Freespeed Basel will an der WM vorne mitspielen
Aktualisiert

«Ultimate Frisbee»Freespeed Basel will an der WM vorne mitspielen

Am Wochenende startet in Prag die WM in Ultimate Frisbee. Vorne mit dabei sind auch zwei Teams aus Basel.

von
Jonas Hoskyn
Ultimate Frisbee: Die Spieler von Freespeed Basel im Kampf um die Scheibe. (Bild: hys)

Ultimate Frisbee: Die Spieler von Freespeed Basel im Kampf um die Scheibe. (Bild: hys)

Ultimate Frisbee funktioniert ähnlich wie American Football. Ziel ist es, mit der Scheibe in die gegnerische Endzone zu gelangen. Allerdings darf man mit dem Frisbee in der Hand nicht weiterrennen. Doch auch so ist der Sport, bei dem jeweils sieben Spieler pro Team auf dem Rasen stehen, rasant genug. «Vom Tempo her wie Unihockey, auf einem Feld so gross wie beim Fussball – und das über 90 Minuten», erzählt Nicolas Miglioretto, der seit acht Jahren dreimal die Woche bei Freespeed Basel der Scheibe hinterherrennt.

Dieses Wochenende startet der Verein mit zwei Mannschaften bei der Weltmeisterschaft in Prag: Neben dem Open Team der Männer tritt auch ein Coed Team (gemischt) an. Während dieses noch relativ neu ist, spielen die Männer schon lange auf internationalem Niveau vorne mit. «In Europa waren wir in den letzten Jahren immer in den Top Ten mit dabei», so Miglioretto, der mehrere tausend Franken pro Saison in sein Hobby steckt. Auf Sand ist Freespeed sogar amtierender Europameister. Die stärksten Teams kommen allerdings aus Nordamerika und Japan. «Dort wird der Sport professioneller betrieben.» Trotzdem geben sich die Basler kämpferisch: «Wir werden ein sehr unangenehmer Gegner sein.»

www.freespeed.ch

Deine Meinung