Aktualisiert 08.12.2011 14:17

Zuschauermagnet

Frei und Co. sorgen für Top-TV-Quote

844 000 Personen sassen in der Schlussphase gebannt vor den Fernseh-Bildschirmen, als der FCB das grosse Manchester United besiegte. Das war mehr als die Hälfte aller Schweizer TV-Zuschauer.

Alex Frei und Co. zogen die Zuschauer vor die TV-Geräte.

Alex Frei und Co. zogen die Zuschauer vor die TV-Geräte.

Den grossen Sieg des FC Basel gegen Manchester United sahen auf SF zwei in der Schlussphase 844 000 Zuschauer. Das sind bedeutend mehr Menschen als beim letztjährigen Champions-League-Rekord.

Die 844 000 Zuschauer entsprechen einem Marktanteil von 55,3 Prozent. Im Durchschnitt sahen 624 000 Leute das Spiel (Marktanteil 35,3 Prozent). In der letztjährigen Champions League lag der Spitzenwert bei 512 000 Zuschauern während dem Gruppenspiel der Basler im St.-Jakob-Park gegen Bayern München.

Die Resonanz war am Mittwoch auch grösser als im vergangenen Mai beim vorentscheidenden Meisterschaftsspiel zwischen dem FCB und dem FC Zürich. Damals gab es einen Spitzenwert von 646 000 Zuschauern. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.