Fahrende: Freiburger Jenische wollen in Region Biel überwintern
Aktualisiert

FahrendeFreiburger Jenische wollen in Region Biel überwintern

Eine Gruppe von Freiburger Jenischen, welche im Kanton Freiburg keinen Standplatz für den Winter fand, ist nun nach Biel und Umgebung gezogen.

Bereits im April 2014 liessen sich Jenische in Biel nieder.

Bereits im April 2014 liessen sich Jenische in Biel nieder.

Dort will sie mangels Alternativen bis zum Frühling bleiben. Der Sprecher der aus fünfzehn Familien bestehenden Gruppe sagte am Mittwoch auf Anfrage, ein Teil der Gruppe werde auf einem Platz im Bieler Bözingenfeld bleiben. Andere Familien suchten Plätze in der Umgebung von Biel, so Albert Barras. Der Bieler Platz sei nicht gross genug für die ganze Gruppe.

In Biel geht es um jenen Platz, den die Stadt im April 2013 den Fahrenden anbot, welche in Bern ein Gelände besetzten. Diese machten so landesweit auf die Anliegen der Fahrenden aufmerksam. Der Bieler Platz ist eigentlich als provisorischer Durchgangsplatz für Schweizer Jenische vorgesehen, nicht als Standplatz für den Winter.

Kurzfristige Lösung

Das sagte am Mittwoch André Glauser, der Leiter der Abteilung öffentliche Sicherheit der Stadt Biel. Die Bieler Behörden werden nun aber den Platz den Freiburger Jenischen bis auf Weiteres zur Verfügung stellen. Es gelte noch zu besprechen, wie die Behörden mit dieser Situation umgehen wollten.

Obwohl die Freiburger Jenischen nun also mindestens kurzfristig einen Platz gefunden haben oder daran sind, Plätze zu finden, ist Barras dennoch nicht zufrieden. Was im Kanton Freiburg passiert sei, sei eine Schande. Schliesslich seien alle Gruppenmitglieder Freiburger Bürger.

Während des letzten Monats lebten die fünfzehn jenischen Familien in Bulle FR. Als sie aufgefordert wurden, das Terrain zu verlassen, suchten sie nach Alternativen im Kanton Freiburg. Sie wurden aber von sämtlichen angefragten Gemeinden abgewiesen.

(sda)

Deine Meinung