Nach fast 14 Jahren – Britney Spears ist frei – Gericht in Los Angeles hebt Vormundschaft auf
Aktualisiert

Nach fast 14 JahrenBritney Spears ist frei – Gericht in Los Angeles hebt Vormundschaft auf

Nach übereinstimmenden Medienberichten hat eine Richterin in Los Angeles am Freitag alle Auflagen der Vormundschaft von Britney Spears aufgehoben.

1 / 5
Die Vormundschaft von Britney Spears (39) ist aufgehoben worden. Die Sängerin durfte rund 14 Jahre lang keine eigenständigen Entscheidungen mehr treffen und auch nicht über ihr Vermögen verfügen.

Die Vormundschaft von Britney Spears (39) ist aufgehoben worden. Die Sängerin durfte rund 14 Jahre lang keine eigenständigen Entscheidungen mehr treffen und auch nicht über ihr Vermögen verfügen.

Instagram/britneyspears
Die Vormundschaft hatte lange Britneys Vater Jamie Spears (69).

Die Vormundschaft hatte lange Britneys Vater Jamie Spears (69).

AFP
Auch Jamie setzte sich dafür ein, dass seine Tochter wieder ein selbstbestimmtes Leben führen darf. Zu Beginn dieser Woche liess er dies in einem Schreiben an das Gericht in Los Angeles verlauten.

Auch Jamie setzte sich dafür ein, dass seine Tochter wieder ein selbstbestimmtes Leben führen darf. Zu Beginn dieser Woche liess er dies in einem Schreiben an das Gericht in Los Angeles verlauten.

Instagram/britneyspears

Darum gehts

Nach fast 14 Jahren hat die Richterin Brenda Penny in Los Angeles die Vormundschaft für Pop-Sängerin Britney Spears aufgehoben. Der Anwalt von Britney Spears, ihre Eltern und die vom Gericht bestellten Personen, die die Vormundschaft kontrollierten, hatten sich zuvor alle öffentlich zu einer Auflösung bekannt.

Die Entscheidung krönte eine fünfmonatige Odyssee, in der Spears öffentlich das Ende der Vormundschaft eingefordert hatte, ihren eigenen Anwalt engagierte, ihren Vater entmachten liess und schliesslich die Freiheit gewann, ihre eigenen medizinischen, finanziellen und persönlichen Entscheidungen zu treffen – zum ersten Mal seit 2008.

Es könnte weitere Gerichtsverfahren geben

Noch vor sechs Monaten sah es so aus, als würde die Vormundschaft auf unbestimmte Zeit fortgesetzt. Ausschlaggebend war nun eine Rede, die Britney Spears bei einer Anhörung im Juni hielt und in der sie leidenschaftlich die Einschränkungen und die Überwachung ihres Lebens beschrieb, die sie als missbräuchlich bezeichnete. Sie verlangte die Beendigung der Vormundschaft ohne neugierige Evaluation ihres Geisteszustands. Rechtsexperten sagten damals, dies sei unwahrscheinlich und würde eine Abweichung von der üblichen Gerichtspraxis darstellen.

Doch weitere Gerichtsverfahren könnten anstehen. Spears Anwalt Mathew Rosengart hat angekündigt, nach dem Ende der Vormundschaft eine Untersuchung über den Umgang von James Spears› mit der Vormundschaft durchführen zu wollen.

My 20 Minuten

(DPA/mur)

Deine Meinung

9 Kommentare