Kreisgericht Rorschach: Freispruch für Polizisten
Publiziert

Kreisgericht RorschachFreispruch für Polizisten

Am Donnerstag standen zwei Polizisten der Kapo St. Gallen wegen Amtsmissbrauchs und mehrfacher einfachen Körperverletzung vor Gericht. Sie wurden freigesprochen.

von
jeb
Der Fall wurde vor dem Kreisgericht Rorschach verhandelt.

Der Fall wurde vor dem Kreisgericht Rorschach verhandelt.

20 Minuten

Weil eine Frau im Sommer 2014 im Keller eines Mehrfamilienhauses angetrunken Möbel demoliert hatte, die nicht ihr gehörten, wurde die Kantonspolizei St. Gallen gerufen. Die Polizei traf die angetrunkene Frau später in ihrem Schlafzimmer im Pyjama im Bett an. Die Polizisten entschieden sich im Hinblick auf eine mögliche fürsorgerische Unterbringung, die Frau von einem Amtsarzt beurteilen zu lassen.

Die Frau wurde daher aufgefordert, das Bett zu verlassen und sich anzuziehen. Dabei soll ihr unter anderem Unterwäsche, Brille und dritte Zähne vorenthalten worden sein. Die Frau fühlte sich bei der Intervention und der vom Amtsarzt verfügten Überführung in die Psychiatrische Klinik Wil von den beiden Polizisten grob behandelt und erniedrigt und strebte in der Folge ein Verfahren gegen die Beamten an.

Anweisung von Amtsarzt vollstreckt

Am Donnerstag standen deshalb eine Polizistin (38) und ein Polizist (37) vor dem Kreisgericht Rorschach. Die Anklage lautete auf Amtsmissbrauch und mehrfache einfache Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft forderte eine bedingte Geldstrafe sowie eine Busse.

Doch das Gericht sah das anders. Die beiden Polizisten wurden freigesprochen, wie der zuständige Richter auf Anfrage mitteilte. Man müsse davon ausgehen, dass sich die Polizisten korrekt verhalten hätten. Sie vollstreckten eine Anweisung vom Amtsarzt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Deine Meinung