Spanien: Freispruch für Terrorverdächtigen
Aktualisiert

SpanienFreispruch für Terrorverdächtigen

Der als Drahtzieher der Terroranschläge von Madrid verdächtigte Rabei Osman bleibt auf freiem Fuss.

Das oberste spanische Gericht wies am Donnerstag die von der Staatsanwaltschaft eingelegte Berufung gegen Osmans Freispruch im vergangenen Oktober zurück. Osman war aus Mangel an Beweisen überraschend freigesprochen worden. Die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung wurde ihm in dem Verfahren nicht zur Last gelegt, da er dafür bereits von einem italienischen Gericht zu mehreren Jahren verurteilt worden war.

Die Staatsanwaltschaft erklärte, der Freispruch des gebürtigen Ägypters sei teilweise wegen eines Verfahrensfehlers zustande gekommen. Nach spanischem Recht darf kein Angeklagter zweimal für die selbe Tat bestraft werden, sofern das erste Urteil rechtskräftig ist. Dies sei jedoch nicht der Fall, da Osman in Italien noch Berufung einlegen könne. Der Oberste Gerichtshof in Madrid wies diesen Einwand zurück.

In dem Prozess waren 28 Menschen angeklagt, sieben wurden freigesprochen, die übrigen zu hohen Haftstrafen verurteilt. Bei den Terroranschlägen vom 11. März 2004 kamen 191 Menschen ums Leben, mehr als 1800 wurden verletzt. (dapd)

Deine Meinung