EBK-Untersuchung: Freispruch für Waadtländer KB
Aktualisiert

EBK-UntersuchungFreispruch für Waadtländer KB

Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) hat den Aktienkurs des Technologiekonzerns OC Oerlikon nicht manipuliert: Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung der Eidg. Bankenkommission EBK.

OC Oerlikon hegte den Verdacht, dass seine Aktien am 27. Juni von der BCV mit Leerverkäufen absichtlich gedrückt worden waren und reichte in der Folge eine Strafanzeige ein. Über Berichte in der «SonntagsZeitung» Anfang Juli waren die Anschuldigungen gegen die BCV publik geworden.

Wie die BCV am Freitag mitteilte, hat die EBK aber keine Anhaltspunkte für eine Kursmanipulation seitens des Waadtländer Finanzinstituts festgestellt. Die Oerlikon-Aktie dient bei der BCV als Basiswert für ein strukturiertes Anlageprodukt. (sda)

Deine Meinung