Aktualisiert 13.01.2017 05:53

Kombination Wengen

Freitag, der 13. – Janka ist nicht abergläubisch

Trotz des Datums hofft Carlo Janka auf ein gutes Resultat in der Alpinen Kombination am Lauberhorn.

von
Herbie Egli
1 / 17
Mittwoch, 11. Januar 2017Auch am zweiten Trainingstag herrschte in Wengen Bilderbuch-Wetter. Patrick Küng startet vor der gigantischen Kulisse.

Mittwoch, 11. Januar 2017Auch am zweiten Trainingstag herrschte in Wengen Bilderbuch-Wetter. Patrick Küng startet vor der gigantischen Kulisse.

Keystone/Jean-christophe Bott
Carlo Janka startet seine Trainingsfahrt. Der Bündner ist die Schweizer Hoffnung am Freitag in der Alpinen Kombination. Das Wetter dürfte dann nicht mehr so prächtig sein.

Carlo Janka startet seine Trainingsfahrt. Der Bündner ist die Schweizer Hoffnung am Freitag in der Alpinen Kombination. Das Wetter dürfte dann nicht mehr so prächtig sein.

Keystone/Jean-christophe Bott
In der Nacht auf Freitag werden rund 20 Zentimeter Neuschnee erwartet. Bis zur Abfahrt am Samstag soll es noch einmal so viel geben. Beat Feuz ist vorbereitet.

In der Nacht auf Freitag werden rund 20 Zentimeter Neuschnee erwartet. Bis zur Abfahrt am Samstag soll es noch einmal so viel geben. Beat Feuz ist vorbereitet.

AFP/Francois Xavier Marit

Freitag, der 13., ist nicht jedermanns Tag. Einige hoffen, dass ihnen ja keine schwarze Katze über den Weg läuft, oder kämen nie in Versuchung, unter einer Leiter durchzugehen. ­Anderen macht das Datum gar nichts. Sie pfeifen auf Aberglauben. Zu diesen Personen zählt auch Carlo Janka.

Deshalb ist es dem 30-jährigen Bündner egal, dass die Alpine Kombination am Lauberhorn genau an diesem Datum stattfindet. «Es war hier schon mehrmals Freitag, der 13. An diesem Datum sollte es nicht scheitern.»

Tatsächlich ist es eine Art Liebesbeziehung, die Janka mit der Alpinen Kombination in Wengen pflegt. Fünfmal stand der «Iceman» in dieser Disziplin auf dem Podest. 2009 und 2015 gewann er das Rennen. «Die Kombination war meist ein gutes Omen für den Start des Wengen-Wochen­endes. Ich hoffe, dass wir trotz der unsicheren Wetterprognosen ein gutes Rennen haben werden», sagt Janka.

Sechs weitere Schweizer am Start

Die Kombi-Erfolge in Wengen fuhr er allerdings nie an einem Freitag, dem 13., heraus, auch den Abfahrtssieg 2010 und die zwei 3. Plätze in der Königsdisziplin nicht. Neben Janka sind in der Alpinen Kombination sechs weitere Schweizer am Start: Justin Murisier, Mauro Caviezel, Nils Mani, Ralph Weber, Niels Hintermann und Weltcup-Debütant Gian Luca Barandun.

Ein ganz heisser Anwärter auf den Sieg ist Alexis Pinturault. Der Franzose erfreut sich einer beneidenswerten Form und hat bereits die Alpine Kombination Ende Dezember in Santa Catarina für sich entschieden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.